BILD
BILD
BILD

08 Juni 2019 12:20

Großes GeKita-Familienfest am 15. Juni im Nordsternpark Oberbürgermeister Frank Baranowski eröffnet am Samstag, 15. Juni…

08 Juni 2019 12:20

Großes GeKita-Familienfest
am 15. Juni im Nordsternpark

Oberbürgermeister Frank Baranowski eröffnet am Samstag, 15. Juni 2019, das große Gekita-Familienfest (14.15 Uhr). Unter dem Motto „GeKita das sind wir – Bei uns ist Platz für jedes Kind“ lädt die Gelsenkirchener Kindertagesbetreuung (GeKita) der Stadt Gelsenkirchen von 14 bis 18 Uhr in den Nordsternpark rund um das Amphitheater.

Aufgrund der positiven Resonanz in den vergangenen Jahren findet das GeKita-Familienfest bereits zum 7. Mal statt und hat sich zu einer festen Veranstaltung für Familien in Gelsenkirchen etabliert.

Die 72 städtischen Tageseinrichtungen und Kindertagespflege präsentieren eindrucksvoll, wie sie kleinen Forschern ermöglichen, neue Erfahrungen im Kita-Alltag zu machen. Kinder haben beispielsweise im Aktionsbereich musisch-ästhetische Bildung die Möglichkeit, Musikinstrumente aus Pappkarton und Kronkorken herzustellen, oder Namensarmbänder herzustellen.

Im Bereich der naturwissenschaftlichen Bildung können „fliegende Kometen" gebastelt oder Experimente mit Stromkreisläufen durchgeführt werden. Stärken können die Kinder sich im Bildungsbereich Körper, Gesundheit und Ernährung mit selbstgemachtem Müsli oder einem Obstspieß.

Kinder können das Laufradabzeichen machen oder entspannt das Märchen von Frau Holle auf einer Erzählbank hören. Mit dabei ist auch das Forschermobil. Kleine Künstler oder Musiker bekommen auch etwas geboten.

Alle Mitmachaktionen sind für Kinder und Eltern kostenfrei. Es gibt ein kunterbuntes Bühnenprogramm für Groß und Klein, welches einen Überblick über die Bildungsbereiche gibt.

Parkplätze am Amphitheater können kostenlos genutzt werden. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt, fährt mit der Buslinie 383 bis zur Haltestelle Krokuswinkel.

07 Juni 2019 21:50

3. Juni-Wochenende: BUER meets FOOD & Beats Die vierte Sommeredition des etablierten und beliebten Streetfood-Festivals fi…

07 Juni 2019 21:50

3. Juni-Wochenende:
BUER meets FOOD & Beats

Die vierte Sommeredition des etablierten und beliebten Streetfood-Festivals findet am 15. und 16. Juni erneut mit Unterstützung der Volksbank Ruhr Mitte auf der Domplatte statt. Am Samstag von 12 – 22 Uhr und am Sonntag von 12 – 20 Uhr laden zahlreiche Food-Trucks zum Schlemmen und Genießen köstlicher Spezialitäten aus verschiedensten Ländern ein.

Ergänzt wird das Speisenangebot durch Getränkestände sowie loungige Backgroundsounds und groovige Beats von DJ Markus am Samstag und mit akustischer Livemusik am Sonntag. Auch diesmal ist aber am Samstag nach dem offiziellen Ende noch lange nicht Schluss: Bei der After-Streetfood-Party im “Lokal ohne Namen” kann am Samstag ab 22 Uhr dann noch bis in den frühen Morgen hineingetanzt und gefeiert werden.

Nicht nur wegen der besonderen Atmosphäre am Fuße des Doms erfreut sich „BUER meets FOOD & Beats“ so großer Beliebtheit: Auch wenn einige Trucks bereits feste Stammkunden in Buer haben, legt der Veranstalter Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen Wert auf einen attraktiven Mix. „Wir versuchen immer wieder, zusätzlich auch neue Anbieter nach Buer zu holen“, so Wilhelm Weßels von der SMG, „um damit allen Besuchern ein abwechslungsreiches Schlemmerwochenende garantieren zu können“. Ob American BBQ, Churros (die leckeren Krapfen aus Spanien) oder italienische Küche, die Qual der Wahl ist wieder groß.

Professionelle Food-Truck-Betreiber und erfolgreiche Köche und backen, kochen, braten und frittieren dann wieder Köstlichkeiten aus Wok, Pfanne oder Backofen. Während es nach frisch gegrilltem Fleisch, saftigem Gemüse, Knoblauch und Curry duftet, begeben sich die Besucher auf eine kulinarische Weltreise. Auch die kleinen Gäste kommen nicht zu kurz. Damit diesen nicht zu langweilig wird, bietet die Werbegemeinschaft Buer ein unterhaltsames Kinderprogramm.

Bislang mit dabei sind:
• Tobys BBQ (Pulled Pork bis Brisket alles vom Grill)
• El Donkeys (herzhafte Burritos aller Art)
• Heinrichs Küche (hausgemachte Käsespätzle)
• Fritamin B (frittierte Speisen aller Art)
• Töfte Köfte (frisch zubereitete Köfte)
• Grillaurant Royal (Currywurst Kreationen)
• Churros Brothers (Churros)
• Peter´s Food Trecker (Baked Pork & Mushrooms)
• Aswi Dhep (indische Spezialitäten)
• Happy Kitchen (Waffelvariationen)
• Rundum Jagd & Wild (Wildspezialitäten)
• grEAT´z The Freshfood Truck (Burger)
• I AM Love (Icecream)
• Malibu Mobil (Flammkuchen)
• Currykultur (Ruhrpott-Sepzialitäten)
• GOODFOOD FOODTRUCKS (Burgerspezialitäten)

sowie an Getränkeständen Coole Cocktails, Coffee-Bike, GE-Bräu, Rosi und das Domgold Buer.

07 Juni 2019 21:46

20 Jahre ELE Card: Tolle Jubiläumsangebote Die ELE Card feiert runden Geburtstag und passend dazu gibt es viele Jubiläum…

07 Juni 2019 21:46

20 Jahre ELE Card:
Tolle Jubiläumsangebote

Die ELE Card feiert runden Geburtstag und passend dazu gibt es viele Jubiläumsangebote für die Kartenbesitzer. Deshalb lohnt es sich in diesem Sommer erst recht, die ELE Card immer dabei zu haben. Analog oder digital.

1999, direkt nach der Unternehmensgründung, wartete die ELE mit einer echten Neuigkeit auf: Sie war das erste Unternehmen in der deutschen Energiewirtschaft, das eine eigene Kundenkarte herausgebracht hat. Und da alle Verantwortlichen vom Start weg davon überzeugt waren, dass diese Idee nicht nur in Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck gut ankommen würde, gründeten sie parallel das Netzwerk CityPower. „Sparen, wo es Spaß macht“, so der kurze und eingängige Slogan der Karte in den ersten Jahren. Seitdem vermarktet die ELE ihr Kundenkarten-Projekt auch an andere lokale und regionale Energieversorger. Rund 30 sind aktuell dabei und geben im CityPower-Netzwerk ihre jeweils eigene Kundenkarte heraus.

Sparen konnte man von jeher im Zoo, beim Schwimmbadbesuch, im Kino oder in der Oper – einfach nur durch Vorzeigen der Karte. Und ebenso wie die Zahl der Karteninhaber stieg auch die der Partner, die besondere Vorteile gewährten. Heute sind es über 3.000 Anbieter, die den Karteninhabern Vorteile gewähren, ob an der Kasse oder beim Online-Einkauf.

Um die erste und bis heute erfolgreichste Kundenkarte der deutschen Energiewirtschaft gebührend zu feiern, hat sich die ELE zum 20. Geburtstag einiges einfallen lassen. Zum Beispiel eine gemeinsame Sommer-Aktion mit Radio Emscher Lippe (REL): Unter dem Motto „Zwanzig Euro zum 20.“ kann man ab dem 11. Juni ganz einfach 20 Euro gewinnen. Man muss nur die ELE Card – analog oder digital – dabeihaben, wenn man unterwegs vom REL-Reporter angesprochen wird. Außerdem kann man, wenn man sich ein wenig mit den ELE-Card-Angeboten auskennt, attraktive Gutscheine und Freikarten gewinnen. Die Aktion läuft bis zum 28. Juni.

Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Geburtstags-Sparvorteile: Der Movie Park Germany bietet die Tageskarte noch bis zum 28. Juni für 20 Euro, die ZOOM Erlebniswelt am 20. Juli den Eintritt für die Hälfte und McDonald’s vom 8. bis 14. Juli zwei Big Macs zum Preis von einem. Im Gelsenkirchener Gartenfachmarkt Düsing erhalten Kunden bis zu 28. Juni mit der ELE Card 20 Prozent ab einem Einkaufswert von 20 Euro und Teamsport Phillipp in Gladbeck gewährt einen XXL-Rabatt bis zu 40 Prozent – um nur einige Beispiele zu nennen.

So geht die ELE Card mit Elan ins dritte Jahrzehnt. „Sparen, wo es Spaß macht!“ wird zwar heute nicht mehr als Slogan eingesetzt, gilt aber nach wie vor. Bei der ELE, bei mehr als 30 Partnern im CityPower-Netzwerk, die zum Teil fast von Beginn an mit dabei sind, und bei rund 3.000 Partnern, die den Inhabern einer CityPower Card unzählige attraktive Vorteile gewähren.

07 Juni 2019 21:43

Die Hebammenpraxis Gladbeck an der Roßheidestraße 145 lädt am 6. Juli von 11-16 Uhr zum Sommerfest im Praxisgarten ein. …

07 Juni 2019 21:43

Die Hebammenpraxis Gladbeck
an der Roßheidestraße 145 lädt am 6. Juli von 11-16 Uhr zum Sommerfest im Praxisgarten ein. Wie jedes Jahr gibt es wieder Verkaufsstände mit selbstgenähter Kleidung oder Second Hand. Für die Kleinen ist einiges aufgebaut: Bällebad, Hüpfburg, Plantschbecken, Kinderschminken und mehr. Die Großen können sich den Kuchen, Obstsalat und die Brautwurst schmecken lassen. Alle sind herzlich eingeladen!

07 Juni 2019 21:36

Müller-BBM – Neubau im Nordsternpark eröffnet Im Nordsternpark hat die Müller-BBM Holding AG ein dreigeschossiges Bü…

07 Juni 2019 21:36

Müller-BBM – Neubau im
Nordsternpark eröffnet

Im Nordsternpark hat die Müller-BBM Holding AG ein dreigeschossiges Bürogebäude mit angeschlossenem Technikum und ausreichend Raum für Prüfstände, Messfahrzeuge sowie Werkstattbereiche fertiggestellt. Am 6. Juni 2019 fand nun die feierliche Eröffnungsveranstaltung mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Frank Baranowski statt.

„Wir freuen uns, dass Sie Ihre Aktivitäten in der Region an diesem Ort und in unserer Stadt gebündelt haben“, sagte Oberbürgermeister Frank Baranowski. „Und fast noch mehr freuen wir uns, dass Sie sich so schön, so klar und nachdrücklich zum Standort Gelsenkirchen bekennen, dass Sie an diesem Ort weiter investiert haben. Und das sogar in einer Form, dass auch in Zukunft noch eine weitere Entwicklung des Unternehmens möglich ist!“

Der Neubau mit 3.600 m² Nutzfläche und einem Investitionsvolumen von über 14 Mio. EUR wird von insgesamt 80 Mitarbeitern der Müller-BBM GmbH, der BBM Akustik Technologie GmbH, der Müller-BBM VibroAkustik Systeme GmbH sowie der Müller-BBM Projektmanagement GmbH als Niederlassungsstandort in Nordrhein-Westfalen genutzt.

Das neue Gebäude überzeugt durch Nachhaltigkeit und schafft ein attraktives, kommunikatives Arbeitsumfeld, um die vielfältigen Aufgabenstellungen der Kunden bearbeiten zu können.

Neben Einblicken in die Arbeitswelt der ansässigen Unternehmen der Müller-BBM Firmengruppe wird es geführte Rundgänge und Zeit für Gespräche geben. Für das leibliche Wohl sorgt ein kulinarisches Rahmenprogramm von Heiner’s Parkhotel.

Die Müller-BBM Firmengruppe ist in folgenden Geschäftsbereichen tätig: Ingenieurleistungen, Anlagenbau und Produkte. Ein einzigartiges Mitarbeiterbeteiligungsmodell und eine offene Unternehmenskultur, die Leistung, Kreativität und die persönliche Entfaltung fördert, sind seit mehr als 50 Jahren die Basis für kontinuierliches Wachstum und Erfolg. Die Müller-BBM Firmengruppe ist mit einem Umsatz von über 130 Mio. Euro und weltweit über 1.000 Mitarbeitern ein Garant für Nachhaltigkeit, Innovation und Technik. Wir stehen für Ingenieurleistungen, technische Spezial- und Softwareprodukte auf höchstem Niveau.

Das Grupenfoto zeigt von links: Stadtrat Dr. Christopher Schmitt, Christian Scholz (Müller-BBM GmbH, Leiter Niederlassung Gelsenkirchen), Norbert Suritsch (Vorstandsvorsitzender Müller-BBM Holding AG) und Oberbürgermeister Frank Baranowski.

07 Juni 2019 20:38

VdK wählt Vorstand Alle Mitglieder des VdK Mittleres Ruhrgebiet sind zur nächsten Hauptversammlung gemäß § 11 der Satz…

07 Juni 2019 20:38

VdK wählt Vorstand

Alle Mitglieder des VdK Mittleres Ruhrgebiet sind zur nächsten Hauptversammlung gemäß § 11 der Satzung am Samstag, 15.06.2019, um 14.30 Uhr in das Haus Marienfried, Marienfriedstraße 25, 45899 Gelsenkirchen eingeladen.

Zur Besserung Planung der Veranstaltung wird um Anmeldung bis zum 13. Juni 2019 gebeten: VdK-Geschäftsstelle, Markenstraße 48 in Horst, Telefon 02 09 – 555 88 oder per Mail an OV-Gelsenkirchen@vdk.de.

07 Juni 2019 20:05

Landesweiter Protest unterstützt SPD-Vorschlag zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge Die SPD-Landtagsfraktion will …

07 Juni 2019 20:05

Landesweiter Protest unterstützt SPD-Vorschlag
zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Die SPD-Landtagsfraktion will die Menschen von den Beiträgen bei Straßenausbaumaßnahmen entlasten. Im nordrhein-westfälischen Landtag kamen dazu am Freitag (07.06.19) Expertinnen und Experten zu Wort.

Aufmerksame Gäste waren auch die Gelsenkirchener Bezirksbürgermeister Joachim Gill (West), Wilfried Heidl (Ost), Thomas Klasmann (Nord) und Marion Thielert (Mitte) die die Diskussionen im Landtag in Düsseldorf verfolgten. „Bei Straßenbaumaßnahmen sind die Bezirksvertretungen die ersten, die sich mit dem Thema und somit auch mit den Abgaben befassen, die den Hauseigentümern gegebenenfalls den Gesetzen entsprechend von der Stadt Gelsenkirchen aufgebürdet werden müssen. Wir fordern die Abschaffung dieser Regelung“, erklärte das Quartett im Landtags-Foyer.

„Die Anhörung hat gezeigt, dass dringender Handlungsbedarf beim Thema Straßenausbaubeiträge besteht. Die Hängepartie von Ministerin Scharrenbach und der Landesregierung ist den Kommunen in Nordrhein-Westfalen und den Menschen im Land nicht länger zuzumuten“, kommentieren die Landtagsabgeordneten Heike Gebhard und Sebastian Watermeier die Anhörung.

In der Expertenanhörung haben eine Vertreterin einer Bürgerinitiative und ein Bürgermeister eindrücklich geschildert, welche Schicksale die Erhebung der Straßenausbaubeiträge bei den betroffenen Anliegern verursacht.

„Es ist deutlich geworden, dass Menschen durch Straßenausbaubeiträge belastet werden, egal wie ihre persönliche finanzielle Situation ist. Das ist ungerecht und unsozial. Gleichzeitig bestätigte die Anhörung, dass die Erhebung der Beiträge bei den Kommunen einen großen bürokratischen Aufwand darstellt. Unser Gesetzentwurf würde eine unsoziale Regelung abschaffen und gleichzeitig Kommunen von aufwändigen Verfahren befreien. Das wäre ein wirklicher Beitrag zur Entfesselung der Bürokratie in NRW“, beschreibt Sebastian Watermeier den Entwurf der Sozialdemokraten.

Durch die Bank hätten sich alle Experten, auch die von den regierungstragenden Fraktionen von CDU und FDP benannten Sachverständigen, für eine einheitliche Regelung im Land ausgesprochen.

„Die Idee, die Kommunen selbst darüber entscheiden zu lassen, ob Straßenausbaubeiträge erhoben werden oder nicht, führt zu einem Flickenteppich in NRW. Nur reiche Kommunen werden es sich leisten können, auf diese Beiträge zu verzichten. Gelsenkirchen kann dies als Haushaltssicherungskommune eben nicht! Damit trägt man die soziale Ungleichheit in die Kommunen hinein und lässt sie im Stich“, kritisiert Heike Gebhard die Haltung von CDU und FDP.

Der Anhörung folgten hunderte Menschen, die extra hierfür in den Düsseldorfer Landtag gereist waren. Neben dem großen Interesse an der heutigen Anhörung hat der Bund der Steuerzahler bereits über 460.000 Unterschriften für die Abschaffung der Beiträge gesammelt. In knapp 60 Kommunen fordern Stadt- und Gemeinderäte die Landesregierung in Resolutionen auf, die Straßenausbaubeiträge abzuschaffen.

„Unser Vorschlag liegt auf dem Tisch und wir bleiben am Ball! Die Mitte-Rechts-Koalition muss ihre Blockadehaltung endlich beenden und die Interessen der Menschen im Land ernst nehmen“, so die Landtagsabgeordneten aus Gelsenkirchen.

Das Foto zeigt die Gelsenkirchener Bezirksbürgermeister Joachim Gill (West), Wilfried Heidl (Ost), Thomas Klasmann (Nord) und Marion Thielert (Mitte) im Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Bundes der Steuerzahler vor dem Landtag in Düsseldorf. Der erkrankte Thomas Fath (Süd) fehlt auf dem Bild.

06 Juni 2019 17:12

Feuerwehr suchte mit Multicopter Bahnhof ab Ein Lokführer bemerkte am 6. Juni 2019 gegen 15:15 Uhr bei der Einfahrt in den…

06 Juni 2019 17:12

Feuerwehr suchte mit
Multicopter Bahnhof ab

Ein Lokführer bemerkte am 6. Juni 2019 gegen 15:15 Uhr bei der Einfahrt in den Gelsenkirchener Hauptbahnhof eine liegende, hilflose Person unmittelbar in der Nähe der befahrenen Gleise. Er alarmierte die Polizei, die daraufhin parallel mit der Feuerwehr Gelsenkirchen zur Einsatzstelle in die Neustadt ausrückte.

Auf Grund der Weitläufigkeit des Geländes, entschied sich der Feuerwehreinsatzleiter, den Multicopter der Feuerwehr Gelsenkirchen nachzufordern und parallel zu der Personensuche der Einsatzkräfte einzusetzen. Speziell geschulte Fachleute des Löschzugs Erle-Süd, machten sich mit dem besonderen Equipment auf den Weg in den Stadtsüden.

Schnell war der Copter einsatzbereit und stieg in die Luft auf. Nach wenigen Minuten war der gesamte Bereich überflogen worden und mit einer hochauflösenden Kamera abgesucht.

Eine hilflose Person konnte glücklicherweise nicht gefunden werden.

06 Juni 2019 14:05

Das kann teuer werden: Stadt schließt höhere Bußgelder nicht aus NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hat die …

06 Juni 2019 14:05

Das kann teuer werden:
Stadt schließt höhere Bußgelder nicht aus

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hat die Kommunen mit einem neuen Bußgeldkatalog dazu aufgerufen, die rechtswidrige Entsorgung von Abfall strenger zu ahnden. Die Stadt Gelsenkirchen hat in der Vergangenheit bereits einige Buß- und Verwarngelder erhöht. Von 25 Euro für die weggeschnippte Zigarettenkippe bis zu 5.000 Euro für die unsachgemäße Entsorgung von Altreifen reicht der Bußgeldkatalog.

Dennoch begrüßt Hans-Joachim Olbering, Leiter des städtischen Referates Öffentliche Sicherheit und Ordnung, den Vorstoß der Ministerin: „Fehlverhalten kann und soll teuer sein. Wiederholungstaten werden in Gelsenkirchen schon jetzt härter bestraft.“

Doch was nützt ein strenger Bußgeldkatalog, wenn rücksichtsloses Verhalten nicht geahndet werden kann? „Mit einem personell verstärkten Kommunalen Ordnungsdienst und einer ebenfalls verstärkten Verkehrsüberwachung sowie Ordnungspartnerschaften mit der Polizei, der BOGESTRA und weiteren Partnern können wir Fehlverhalten auch bestrafen“, so Olbering.

So seien zum Beispiel rund 1.250 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen illegaler Müllentsorgung im letzten Jahr verhängt worden. Dabei habe GELSENDIENSTE bereits einiges getan, um von der Zigarettenschachtel bis zum Hundekot alles ordnungsgemäß entsorgen zu können. „Rund 2.500 Papierkörbe stehen in der Stadt und Hundehalter finden an 350 Orten Behälter mit Hundekotbeutel“, weiß Olbering.

Ganz nach dem Motto der städtischen Kampagne „ … weil es UNSERE Stadt ist. Für Ordnung & Sicherheit in Gelsenkirchen“, würden sich die meisten Bürgerinnen und Bürger korrekt und verantwortungsvoll verhalten. So werde der Mängelmelder GE-Meldet im Internet oder als Handy-App genutzt, um Verschmutzungen oder Defekte zu melden. „Auch das macht deutlich, dass den Menschen ein sauberes und ordentliches Stadtbild wichtig ist“, ist Hans-Joachim Olbering überzeugt.

Wer seinen Hausmüll einfach an den Abfallbehälter stellt, Hundekot liegen lässt oder sich an den Containerstandorten regelrecht „ausmistet“, wird zur Kasse gebeten. „Das kann teuer werden“ ist ein Informationsblatt der Stadt überschrieben und listet einige Verwarnungs- und Bußgelder auf. Dass die weggeschnippte Zigarettenkippe oder andere Vergehen demnächst auch in Gelsenkirchen noch teurer werden könnten, wie von der Ministerin vorgeschlagen, will Olbering nicht ausschließen.

06 Juni 2019 11:44

++ Nachbarschaftsinformation ++ Fackeltätigkeit mit Lärmbelästigung im Werk Horst. Gestern, 5. Juni, kam es in den Aben…

06 Juni 2019 11:44

++ Nachbarschaftsinformation ++

Fackeltätigkeit mit Lärmbelästigung im Werk Horst.

Gestern, 5. Juni, kam es in den Abend- und Nachtstunden im Werk Horst zu Fackeltätigkeit mit Geräuschentwicklung. Grund war das Wiederanfahren einer Anlage nach einer Reparatur. Die Fackeltätigkeit kann noch den heutigen Tag andauern. Die zuständigen Behörden sind informiert. Wir bitten unsere Nachbarn um Verständnis. Sollten Sie Fragen rund um mögliche Geruchs- oder Geräuschbelästigungen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter des Raffinerie-Umwelttelefons rund um die Uhr zur Verfügung.

☎ Die Telefonnummer lautet: 0209 366-35 88.

06 Juni 2019 06:09

Vergünstigtes Parken für E-Fahrzeuge Gelsenkirchen unternimmt einen weiteren Schritt zur Stärkung der umweltfreundlichen…

06 Juni 2019 06:09

Vergünstigtes Parken
für E-Fahrzeuge

Gelsenkirchen unternimmt einen weiteren Schritt zur Stärkung der umweltfreundlichen Mobilität und hat dafür nun eine Reihe von so genannten „Bevorrechtigungen“ für elektrisch betriebene Fahrzeuge auf den Weg gebracht.

So sollen in den nächsten Monaten nicht nur weitere gebührenfreie Parkmöglichkeiten zur Durchführung von Ladevorgängen an Ladesäulen geschaffen werden, sondern auch kostenlose Parkmöglichkeiten in den Innenstadtbereichen. Wo sonst Parkgebühren obligatorisch sind, sollen Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dann bis zu drei Stunden kostenlos parken dürfen.

Vergünstigt werden sollen auch Bewohnerparkausweise und Parkausweise für Handwerker. Für Inhaberinnen und Inhaber eines Elektro-Fahrzeuges mit einem „E“ auf dem Kennzeichen reduzieren sich die Gebühren für die Ausstellung eines Bewohnerparkausweises auf den Mindestsatz der hierfür vorgeschriebenen Gebühr von 10,20 Euro pro Jahr. Die Gebühren für die Ausstellung von Handwerkerparkausweisen für elektrisch betriebene Fahrzeuge von in Gelsenkirchen ansässigen Handwerkern werden zukünftig zwischen 51 Euro und 102 Euro liegen. Die Gebührenreduzierungen bzw. -befreiungen sollen zunächst bis Ende 2023 gelten.

Eine entsprechende Vorlage ist nun zur Beratung in die politischen Gremien eingebracht worden. Der Rat der Stadt wird am 11. Juli 2019 darüber beraten. Möglich gemacht werden die Bevorrechtigung für E-Fahrzeuge durch das Elektromobilitätsgesetz – EmoG. Es bestimmt, in welchem Umfang Bevorrechtigungen möglich sind und durch die Kommunen eingerichtet werden können.

Alle Informationen im Internet unter www.gelsenkichen.de/zukunftmobilitaet

06 Juni 2019 06:06

Erstkommunion Informationsabend Am Mittwoch 12.6.2019, 19:00 Uhr findet im Katechetischen Zentrum St. Laurentius, Zum Bauve…

06 Juni 2019 06:06

Erstkommunion Informationsabend

Am Mittwoch 12.6.2019, 19:00 Uhr findet im Katechetischen Zentrum St. Laurentius, Zum Bauverein 34, 45899 Gelsenkirchen-Horst ein Informationsabend für alle Eltern statt, deren Kinder in der Pfarrei St. Hippolytus wohnen. Die Anmeldung zur Erstkommunion 2020 erfolgt an einem anderen Tag. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Barbara Strack unter 555 22.

04 Juni 2019 18:16

Mit dem SPD-Planwagen durch den Bezirk West Der SPD-Ortsverein Horst-Süd lädt zu einer Planwagenfahrt ein. Sie startet am…

04 Juni 2019 18:16

Mit dem SPD-Planwagen
durch den Bezirk West

Der SPD-Ortsverein Horst-Süd lädt zu einer Planwagenfahrt ein. Sie startet am Freitag, 05. Juli 2019, um 17.00 Uhr ab Marktplatz Horst-Süd.

Der Trecker steuert mit dem Planwagen verschiedene Stationen im Bezirk West und hier insbesondere im Stadtteil Horst an, wo jeweils kürzere oder auch länger Stopps eingelegt werden.

Die Fahrt dauert ca. drei Stunden und kostet einschließlich aller Getränke 14,00 Euro.

Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Lutz Dworzak unter Telefon 01 77 – 333 10 12 entgegen.

03 Juni 2019 18:44

Lkw-Kran kollidiert mit DB-Oberleitung: Mehrere Verletzte zu beklagen Beim Rangieren bei Ladearbeiten berührte am 3. Juni …

03 Juni 2019 18:44

Lkw-Kran kollidiert mit DB-Oberleitung:
Mehrere Verletzte zu beklagen

Beim Rangieren bei Ladearbeiten berührte am 3. Juni 2019 gegen 16.15 Uhr der Ladekran eines Lkw den Fahrdraht der Oberleitung der Zugstrecke an der Uechtingstraße in Schalke-Nord – mit fatalen Folgen.

Es kam nämlich zum Stromschluss. Der 42-jährige Fahrer des Lkw konnte sich durch einen Sprung aus dem Führerhaus retten, das Führerhaus geriet durch Kurzschluss in Brand. Durch den Stromfluss explodierten mehrere Reifen am Lkw und rissen Karosserieteile mit. Zwei Passanten wurden verletzt. Ein neunjähriges Mädchen erlitt vermutlich ein Knalltrauma, ein 48-jähriger Mann erlitt durch umherschleudernde Fahrzeugteile eine Fraktur an einem Bein.

Diese Personen, wie auch der Fahrer des Lkw zur Kontrolle, wurden zur medizinischen Behandlung umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Weiter wurde ein zu diesem Zeitpunkt passierendes Fahrzeug ebenfalls durch Fahrzeugteile getroffen und beschädigt.

02 Juni 2019 11:05

Polizisten bei Unfallaufnahme angegriffen Gelsenkirchen-Erle, Adenauer Allee Sonntag, 02.06.19, 01:30h Eine Streifenw…

02 Juni 2019 11:05

Polizisten bei Unfallaufnahme angegriffen

Gelsenkirchen-Erle,
Adenauer Allee Sonntag,
02.06.19, 01:30h

Eine Streifenwagenbesatzung der Gelsenkirchener Polizei wollte
einen Verkehrsunfall mit einer verletzten Person aufnehmen.

Bereits bei Eintreffen standen ca. 40 Personen (alles Gäste einer nahen Veranstaltung) an der Unfallstelle. Mehrfach mussten die
schaulustigen Personen aufgefordert werden die Unfallstelle zu räumen, kamen dieser Aufforderung aber nicht oder nur sehr zögerlich nach.

Ein 22-jähriger Gelsenkirchener versuchte besonders vehement zu einer Unfallbeteiligten zu gelangen. Er reagierte auf Ansprache nur durch Beleidigungen und Drohungen und versuchte einen Beamten wegzudrängen. Als er daraufhin festgehalten werden sollte, wurde aus dem Kreis der Umstehenden Partei ergriffen und man versuchte die Beamten an den weiteren Maßnahmen zu hindern, der Beamte wurde auch zu Boden gestoßen und verletzte sich leicht.

Durch den Einsatz dann gleich mehrerer Streifenwagen konnte die
Personengruppe zerstreut und die Unfallaufnahme späte durchgeführt
werden. Der weiterhin aggressive Störer wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt, ihn und seinen ihm helfenden Bruder erwartet nun eine Strafanzeige.

31 Mai 2019 13:41

AWO-Chef Werner Paul sagt beim Sommerfest ade Am 31. Mai 2019 fand das diesjährige Sommerfest des AWO-Seniorenzentrums am …

31 Mai 2019 13:41

AWO-Chef Werner Paul
sagt beim Sommerfest ade

Am 31. Mai 2019 fand das diesjährige Sommerfest des AWO-Seniorenzentrums am Marie-Juchacz-Weg statt. Es wurde viel gelacht, gesprochen und der Sonnenschein genossen.

Dieser Tag war aber auch der letzte Arbeitstag von Werner Paul, der nach sieben Dienstjahren nicht nur das Horster Haus, sondern auch die Arbeiterwohlfahrt verlässt. Er geht in Ruhestand.

Bezirksbürgermeister Joachim Gill dankte dem Einrichtungsleiter für sein immer engagiertes Wirken und wünschte ihm eine gute Zeit auch nach dem Arbeitsleben.

Nachfolgerin von Werner Paul ist Silke Capani (53), die sich den Sommerfest-Gästen vorstellte und über die die Familienpost gesondert berichten wird.

Eröffnet wurde das Fest von der 91-jährigen Vorsitzenden des Heimbeirates, Gertrud Lepper. Sie fand herzliche Worte der Begrüßung und des Dankes an die Mitarbeiter und die vielen Ehrenamtlichen, die bei dem gelungenen Fest halfen.

Wie immer gab es viele Stände, an denen man spielen, sein Glück versuchen, Leckeres essen und trinken konnte. Die Cafeteria mit der Waffelbäckerei war natürlich ebenfalls ein Anziehungspunkt – ebenso wie die Verkaufsstände mit Schmuck, Selbstgemaltem, Gestricktem und mehr.

Das Dreier-Gruppenbild zeigt Silke Capani (links), Werner Paul und AWO-Regionalleiterin Nord, Gabriele Borchmann.

30 Mai 2019 13:00

Die neue Familienpost ist online! Die Druckausgabe wird am Freitag und Samstag verteilt. Hier schon der Link, um die Famili…

30 Mai 2019 13:00

Die neue Familienpost ist online!

Die Druckausgabe wird am Freitag und Samstag verteilt.
Hier schon der Link, um die Familienpost online lesen zu können:
https://issuu.com/familienposthorst/docs/issue_05-19

28 Mai 2019 18:01

Rungenberghalde: Nachtzeichen mit neuem Licht Das „Nachtzeichen“ ist zurück! Die großen Strahler auf der Halde Rungen…

28 Mai 2019 18:01

Rungenberghalde:
Nachtzeichen mit neuem Licht

Das „Nachtzeichen“ ist zurück! Die großen Strahler auf der Halde Rungenberg leuchten wieder – jede Nacht, sobald es dunkel ist bis 24 Uhr. Dafür sorgen neue hochleistungsfähige LEDs.

Witterungsbedingte technische Probleme und Vandalismus sorgten in der Vergangenheit immer wieder zu Ausfällen des Kunstwerks auf der Halde Rungenberg. Moderne Ersatzleuchtmittel konnten den gewünschten Effekt aufgrund mangelnder Leuchtkraft nicht erzielen; stärkere Leuchtmittel konnten nicht montiert werden, da diese eine Gefahr für Flugzeuge hätten darstellen können, die die Halde auf dem Weg zum Flughafen Düsseldorf überqueren.

Mit den neuen 1.200-Watt-LEDs hat die EVNG als technischer Dienstleister für die Halde jetzt aber eine Lösung gefunden, die allen Ansprüchen der Luftraumsicherung entspricht und trotzdem das gewünschte Lichtbild erzielt.

Die beiden bekannten, riesigen Schweinwerfer thronen bereits seit 20 Jahren auf den Zwillingspyramiden der Halde mit der markanten Schneise anstelle der Haldenspitze. Ihre Strahlen kreuzen sich über der Schneisenmitte und komplettieren die Halde mit dieser imaginären Haldenspitze quasi virtuell. 1999 im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscherpark auf der Halde Rungenberg montiert, wurde das „Nachtzeichen“ schnell zu einer bekannten Landmarke im Ruhrgebiet.

Die Lichtinstallation „Nachtzeichen“ wurde von den Künstlern Hermann EsRichter (Oberhausen) und Klaus Noculak (Berlin) geschaffen.

Foto: EVNG

28 Mai 2019 11:22

„Gelsenkirchen – lass uns reden!“ Stadt im Dialog mit der Bürgerschaft Gelsenkirchen bekommt ein neues Dialogformat.…

28 Mai 2019 11:22

„Gelsenkirchen – lass uns reden!“
Stadt im Dialog mit der Bürgerschaft

Gelsenkirchen bekommt ein neues Dialogformat. Unter dem Motto „Gelsenkirchen – lass uns reden!“ sollen künftig die Menschen in der Stadt besser miteinander ins Gespräch kommen.

Den Auftakt für das bewusst ergebnisoffen und als Laboratorium angelegte Format bildet eine Veranstaltung am Donnerstag, 13. Juni 2019, im Hans-Sachs-Haus, zu der Oberbürgermeister Frank Baranowski in diesen Tagen 2.000 nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener per Brief einladen wird.

Oberbürgermeister Frank Baranowski: „Wir stellen fest, dass die Menschen in unserer Stadt sich einbringen wollen. Sie haben Fragen und Anliegen zu gesamtpolitischen Entwicklungen aber auch zur Situation in Gelsenkirchen. Wir wollen dafür ein Forum bieten und wollen genau hinhören. Demokratie ist ein Gemeinschaftswerk. Hieran wollen wir die Menschen in unserer Stadt beteiligen.“

Die dreistündige Veranstaltung im Hans-Sachs-Haus setzt den Themenschwerpunkt „Respekt, Toleranz und kulturelle Neugier“. Dazu die für Kultur und Integration zuständige Stadträtin Annette Berg: „Weil es eben unsere gemeinsame Stadt ist, wollen wir uns auch gemeinsam verständigen, wie wir miteinander leben wollen. Zu „unserer Stadt“ gehört auch das gemeinsame Zusammenleben unterschiedlicher Herkünfte und Kulturen. Ohne gegenseitigen Respekt und die Toleranz gegenüber den Mitmenschen kann eine Stadtgesellschaft nicht existieren. Dieses respektvolle Miteinander wollen wir mit dem neuen Format schärfen.“

„Mit 'Gelsenkirchen – lass uns reden!' beschreiten wir neue, experimentelle Wege. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir dieses Format langfristig und mit wechselnden Themen weiterführen werden, um dauerhaft im Gespräch miteinander zu bleiben“, so Oberbürgermeister Baranowski.

Das Bild zeigt Oberbürgermeister Frank Baranowski mit Stadträtin Annette Berg.

28 Mai 2019 11:03

Feier- und Brückentage Stadtverwaltung hat Betriebsferien Von Mai bis Juni ballen sich in diesem Jahr die Feier- und Brüc…

28 Mai 2019 11:03

Feier- und Brückentage
Stadtverwaltung hat Betriebsferien

Von Mai bis Juni ballen sich in diesem Jahr die Feier- und Brückentage: Zu Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam bieten sich lange Wochenenden geradezu an.

Nicht der freien Tage wegen, sondern zur Konsolidierung des Haushaltes der Stadt Gelsenkirchen hat die Stadt Gelsenkirchen an den Brückentagen nach den gesetzlichen Feiertagen Christi Himmelfahrt und Fronleichnam Betriebsferien verbindlich angeordnet. Damit bleibt die Verwaltung neben den Feiertagen auch am 31. Mai und am 21. Juni 2019 geschlossen. Auch die Stadtbibliothek bleibt an den Feier- und Brückentagen im Mai und Juni geschlossen.

Das Erlebnis-Museum Schloss Horst bleibt an allen Feiertagen geöffnet – mit einer Ausnahme: Am Pfingstsonntag, 9. Juni 2019, schließt das Museum. Dafür öffnet es bereits am Pfingstmontag, 10. Juni 2019, wieder – allerdings zu den Sonntagsöffnungszeiten, also von 11 bis 18 Uhr. Ebenso ist das Kunstmuseum Gelsenkirchen an allen Feier- und Brückentagen für die Besucherinnen und Besucher geöffnet.