BILD
BILD
BILD

23 Januar 2019 17:52

13.ter Battle of Bands Samstagabend startet der Battle of Bands 2019 im C@fe-42. Ab dem 26.01.2019 heißt es dann wieder 9…

23 Januar 2019 17:52

13.ter Battle of Bands

Samstagabend startet der Battle of Bands 2019 im C@fe-42. Ab dem 26.01.2019 heißt es dann wieder 9 Bands – 3 Vorrunden – 3 Sieger – 1 Finale

Kein Wettbewerb ohne Regeln
Die Besucher bestimmen den Sieger des Battle of Bands, aber nicht per einfachem Handzeichen oder lautem Klatschen, sondern durch Punktevergabe.
Jeder Besucher bewertet jede Band des Abends mit einem, zwei oder gar drei Punkten. Die Band mit den meisten Punkten zieht dann in das Finale am 04.05.2019 ein. Das Gleiche passiert dann nochmal im Februar (23.02.) und im März (23.03.).

Opener und Headliner runden das Ganze ab
Wie immer stellt das C@fe-42 einen Opener und einen Headliner um die Besucher anzuheizen bzw. die Zeit der Punkteauswertung zu überbrücken.

Opener ist diesmal Nic Koray.
Nic Koray supportete in ihrer musikalischen Karriere bekannte Acts wie The Cranberries, Ezio, Flowerpornoes, Tom Liwa und Maria Solheim.
Nic Koray tourt 2019 mit Gitarre und zwei neuen Alben durch das Land und spielt in verschiedenen Formationen (Solo, Duo, Trio, Band) intensive Konzerte auf kleinen und großen Bühnen, bei Festivals und Wohnzimmerkonzerten.

Die deutsch-türkische Sängerin und Komponistin Nic Koray lebte in ihrer Kindheit auf dem Schiff ihres Vaters im Mittelmeer und wurde mit Ziegen, Delphinen und der englischen Sprache groß.
Vielleicht kommt es daher, dass sich Nic in ihren Liedern vor allem mit biographischen Erlebnissen, Visionen und den alltäglichen Merkwürdigkeiten in kleinen musikalischen Szenarien und Geschichten auseinander setzt und dabei immer wieder von den kleinen und großen Wundern des Lebens und unserer Verantwortung dafür erzählt Reisende durch Zeit und Raum und Sammlerin der Kostbarkeiten am Lebenswegesrand Nic Koray, ehemals Frontfrau der „Your finest Drops“, und zudem auch Stimme des Electronik-Projekts Monocular, lebt mit Hund, Schafherde, vielen anderen Tieren und den Menschen, die ihr am Herzen liegen, mitten in der Natur und kreiert neben ihrer Musik auch Kinderbücher, Gedichte und Illustrationen, die wie ihre Songs vom Großen im Kleinen und andersrum erzählen.
www.nickoray.de

Headliner werden Rednight sein, die bereits im Battle of bands 2017 zu überzeugen wußten. RedNight ist eine Hardrockband aus Aachen, bei der sich das Publikum auf eine rauchige Stimme, satte Gitarrenriffs und trotzdem poppige Einflüsse einstimmen kann. Nach der Gründung 2011, haben sie bis heute mehr als 50 Konzerte gespielt... Dabei supporteten sie sogar Bands wie HAMMER KING, PRIMAL FEAR und die BRINGS.
Die Aachener Band hat sich auf ihrem Weg nicht verbiegen und von Stereotypen beeinflussen lassen, sondern schaffen eine ganz neue energische Kombination von Moderne und klassischem Hardrock.
Seit 2018 befindet sich RedNight auf ihrer 4Revolution-Tour durch ganz Deutschland und lädt die Community ein in eine einzigartige musikalische Sphäre einzutreten. RedNight ist ganz im Sinne des Tour-Namens das Gegenteil von Mainstream. In diesem Sinne... 4Revolution!
Spotify: https://spoti.fi/2OluNJS

Dann ist da noch der Wettbewerb

Im Battle werden antreten:
King of Fruits, die drei Gelsenkirchener sagen von sich:
„Wir spielen laute Musik wie man sie von den Rockfestivals dieser Welt kennt. Das ganze nennen wir Ananas-Rock. Was hat es mit der Ananas auf sich?
Naja um das herauszufinden müsst ihr uns wohl beim Battle besuchen kommen.“

Bodhisatva sind Wiederholungstäter, standen sie doch schon beim Battle of Bands 2015 im Wettbewerb und danach bereits mehrfach auf der Bühne im C@fe-42. Jetzt wollen sie es nochmal im Wettbewerb wissen.

Hula-Surf-Punk aus Castrop-Rauxel ...ist eine Mischung aus Punkrock, Surfrock und jeder Menge guter Laune.
Kraftvoll, aber doch hochgradig melodiös schafft es die Band immer wieder „summer feelings“ zu verbreiten. Auf und auch abseits der Bühne merkt man den 4 Jungs von Bodhisattva die Freude und Leidenschaft an ihrer Musik an. Seit nun mehr 10 Jahren touren die Bodhis quer durch Deutschland und supporteten dabei Bands wie Skafield, Normahl oder The Headlines aus Schweden. Hierbei verstehen sie es, das Publikum auf großen oder kleinen
Bühnen durch ihre spassgeladenen show zu begeistern.

The Promise aus Düsseldorf runden das Teilnehmerfeld ab.
The Promise ist handgemachte Musik aus Düsseldorf! Durch ihre ehrliche Art sowie der ganz eigenen Interpretation des Pop Rock begeistern sie sowohl in intimer Atmosphäre als auch auf großen Bühnen ihre Fans und machen diese zum Teil der Show. Die reduzierten Arrangements werden durch Kontrabass und Geige abgerundet und durch eine energiegeladene Stimme zum Leben erweckt! Die sechsköpfige Besetzung bringt jede Bühne zum Beben!
Die im September 2017 erschienene EP "Save This Letter" stellt unter Beweis, dass The Promise nicht nur Bühnen-, sondern auch Radiotauglich ist. Ohrwürmer sind vorprogrammiert!

Der Battle of Bands Poetry Slam findet am Samstag, den 26. Januar 2019, im C@fe-42, Bergstraße 7a, 45897 Gelsenkirchen statt. Einlass ist ab 19:00 Uhr, Beginn ist um 19:30. Der Eintritt ist FREI. Snacks und Getränke gibt’s vor Ort.

Weitere Informationen findet man auf der Facebook Seite des C@fe-42 oder unter www.cafe-42.de.

Das Foto zeigt Nic Koray.

23 Januar 2019 17:44

Ökumenischer Gottesdienst für die Opfer des NS-Regimes Der Gedenkgottesdienst für die Opfer des Nationalsozialismus fin…

23 Januar 2019 17:44

Ökumenischer Gottesdienst
für die Opfer des NS-Regimes

Der Gedenkgottesdienst für die Opfer des Nationalsozialismus findet am Montag, 28. Januar 2019, 18.00 Uhr, in der Kapelle des St. Josef-Hospitals statt.

In Horst, im damaligen Krankenhaus Rotthausen und in Bottrop gelang es in den Jahren 1944/1945 durch die Initiative von Dr. Bertram, der am St. Josef-Hospital arbeitete, und die Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer, ungarische jüdische Zwangsarbeiterinnen der Gelsenberg Benzin AG vor dem Zugriff des nationalsozialistischen Vernichtungssystems zu retten.

Nach dem Gottesdienst besteht die Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch im „Café Treffpunkt“ im Erdgeschoss des Krankenhauses.

23 Januar 2019 17:01

Menue Karussell 2019: Das Heiner’s ist dabei! An die Tische, fertig, los! Das Menue Karussell 2019 nimmt ab 1. Februar wi…

23 Januar 2019 17:01

Menue Karussell 2019:
Das Heiner’s ist dabei!

An die Tische, fertig, los! Das Menue Karussell 2019 nimmt ab 1. Februar wieder Fahrt auf. 102 ausgewählte Restaurants zwischen Gelsenkirchen und Lünen, Dorsten und Sprockhövel verwöhnen bis 31. März mit leckeren Vier-Gänge-Menüs inklusive begleitenden Getränken zum Festpreis.

Insgesamt sind 102 ausgewählte Gastronomen am Start, darunter beliebte und bekannte Gesichter, gutbürgerliche und Spitzenköche, ergänzt durch zehn Newcomer oder Wiederkehrer.

Alle Informationen, Reservierungen und Downloads: www.menue-karussell.de

Das Heiner’s bieten zum Preis von 49,50 Euro inkl. der begleitenden Weine, Biere und Gerolsteiner Mineralwasser folgendes Menue:
Ziegenkäse-Tiramisu, Paprika-Marmelade
Rote Linsensuppe, Knoblauch Crostini
Lammkarree mit Nusskruste, Ajvar-Polenta, bunte Bohnen
oder
Skrei, Basilikum-Risotto, Zuckerschoten, Safransauce
Dreierlei von der Schokolade, Kumquat–Chili-Salat

Aus Gelsenkirchen sind außerdem dabei:
Green Olive, im Courtyard by Marriott Gelsenkirchen, Parkallee 3 · 45891 Gelsenkirchen
Telefon: 02 09 860 0
Schloß Berge, Adenauerallee 103 · 45894 Gelsenkirchen, Telefon: 02 09 - 17 74-0
Unverhofft, Middelicher Straße 72,· 45891 Gelsenkirchen, Telefon: 02 09 - 88 307 973
Zum Hexenhäuschen, Marienstraße 6, 45894 Gelsenkirchen, Telefon: 02 09 -3 12 66
Heiner's, Am Bugapark 1d, 45899 Gelsenkirchen, Telefon: 02 09 - 17 72-222

23 Januar 2019 12:08

Handy-Dieb gesucht Bereits am Samstag, den 01.12.2018, entwendete ein bislang unbekannter Mann zwei hochwertige Smartphones…

23 Januar 2019 12:08

Handy-Dieb gesucht

Bereits am Samstag, den 01.12.2018, entwendete ein bislang unbekannter Mann zwei hochwertige Smartphones aus einem Handyshop an der Hochstraße in Buer.

Der Unbekannte hielt sich zusammen mit anderen Kunden gegen 13:00 Uhr in dem Ladenlokal auf, riss die Handys unvermittelt aus der Diebstahlssicherung und flüchtete anschließend mit der Beute in Richtung Blindestraße.

Die Raumüberwachungskamera filmte den Unbekannten. Das Amtsgericht Essen hat diese Bilder nun zur Veröffentlichung freigegeben. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu der hier abgebildeten Person und/ oder ihrem Aufenthaltsort machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209 / 365 - 8112 (KK21) oder - 8240 (Kriminalwache).

23 Januar 2019 11:41

Zur Erinnerung: Horster Neujahrsempfang am 25. Januar im Schloss Der Neujahrsempfang 2019 für die Vorstände aller Vereine…

23 Januar 2019 11:41

Zur Erinnerung:
Horster Neujahrsempfang
am 25. Januar im Schloss

Der Neujahrsempfang 2019 für die Vorstände aller Vereine, Verbände, Institutionen und Gruppierungen
in Horst findet am 25. Januar 2019 um 18.00 Uhr in der Glashalle von Schloss Horst statt.

Weitere Infos bei Bernd Strickling (Telefon 55562) oder Hans-Georg Kouker (Telefon 55649).

23 Januar 2019 11:33

SC Schaffrath siegt beim Strickling-Cup Am 19.1.2019 konnten beim Turnier des SV Horst 08 um den „Textilhaus Strickling …

23 Januar 2019 11:33

SC Schaffrath siegt
beim Strickling-Cup

Am 19.1.2019 konnten beim Turnier des SV Horst 08 um den „Textilhaus Strickling Cup“ 13 F-Jugend-Mannschaften zeigen, was sie können.
Bei der von den Eltern super vorbereiteten Veranstaltung hatten Aktive und ihre Fans viel Spaß. Es gab jede Menge Waffeln, Würstchen, Kuchen und noch eine tolle Überraschung: Das Schalker Maskottchen Erwin kam zu Besuch und gab viele Autogramme.
Der SC Schaffrath hatte auf dem Platz am Ende die Nase vorn. Der SV Horst-Emscher 08 (Bild) freute sich über den Pokal für den zweiten Platz.
Der SC Schaffrath lobte: „Es war eine super Veranstaltung. Ebenfalls möchten wir uns bei den gegnerischen Spielern, Trainern und Zuschauern für den fairen und vorbildlichen Umgang untereinander bedanken. So sollte es auf jeder Jugendfußballveranstaltung ablaufen!“
Die Horster F-Jugend ist erstmals mit ihren „Danke Kumpel“-Trikots ausgelaufen. Die Evonik-Stiftung hat das Team mit Sportkleidung ausgestattet und für jeden Spieler noch einen Ball draufgelegt.

Hannah Wilke

23 Januar 2019 10:45

Sparkassenkonzert für Familien: „Karneval der Tiere“ mit dem OB als Erzähler Wenn Geigen wie Hühner zu gackern anfa…

23 Januar 2019 10:45

Sparkassenkonzert für Familien:
„Karneval der Tiere“ mit
dem OB als Erzähler

Wenn Geigen wie Hühner zu gackern anfangen, sich ein Kontrabass wie das Stampfen eines Elefanten anhört und ein Klavier ein ganzes Aquarium an Fischen zum Klingen bringt, wird der "Karneval der Tiere" gefeiert.

Die Neue Philharmonie Westfalen spielt den Klassiker von Camille Saint-Saëns im Sparkassenkonzert für Familien am Samstag, 23.02.2019 um 16:00 Uhr im Großen Haus des Musiktheaters im Revier – unter der Leitung von Valtteri Rauhalammi.

Eine besondere Rolle übernimmt Oberbürgermeister Frank Baranowski. Er wird die Aufführung als Sprecher begleiten. „Auf der Bühne des MiR habe ich schon oft Reden gehalten. An einem klassischen Konzert habe ich aber noch nicht mitgewirkt. Ich freue mich schon darauf“, so Baranowski. Bernhard Lukas, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gelsenkirchen, verspricht allen Konzertbesuchern ein „tierisch gutes“ Konzert. „Dieses Familienkonzert ist das erste in unserem Jubiläumsjahr – bis zum Sommer folgen noch zwei weitere Sparkassenkonzerte mit tollen Themen.“

Schon eine Stunde vor dem Konzert laden unterschiedliche Mitmach-Stationen im Foyer junge Besucher und ihre Familien ein, sich auf den musikalischen Karneval einzustimmen. Nach dem Konzert gibt es die Möglichkeit, den Musikern über die Schulter und auf die Finger zu schauen, wenn aus den Klängen ihres Instruments ein Känguru, Löwe oder ein ganzer Vogelschwarm wird. Und schon ist man mittendrin im tierisch-musikalischen Vergnügen.

Eintrittskarten sind an der Theaterkasse des MiR erhältlich (Kinder 5 EUR, Erwachsene 7,50 EUR), Ticket-Hotline: 0209 4097-200.

Weitere Sparkassenkonzerte für Kinder und Familien im MiR: 10.05.2019 „Märchen vom Feuervogel“ um 10:00 und 11:30 Uhr/ 23.06.2019 „Punkt Punkt Komma Strich“ um 16:00 Uhr / 05.10.2019 „Klassik for Kids“ mit Monique Mead um 16:00 Uhr.

22 Januar 2019 15:06

Laurentius-Kirche und St. Marien-Kirche werden im Februar außer Dienst gestellt Am 3. Februar wird gemeinsam mit dem Essen…

22 Januar 2019 15:06

Laurentius-Kirche und St. Marien-Kirche
werden im Februar außer Dienst gestellt

Am 3. Februar wird gemeinsam mit dem Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck um 10.00 Uhr der letzte Gottesdienst in der Horster St. Laurentius-Kirche gefeiert. An diesem Tag wird die Kirche außer Dienst gestellt. Am 10. Februar wird dann um 15.30 Uhr mit Bischof Overbeck der Abschiedsgottesdienst in St. Marien zelebriert.

Seitens des Teilprojektteams von St. Laurentius wurde im Rahmen einer „Abschiedswoche“ ab dem 27. Januar ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, um allen Gruppen, Vereinen und auch allen Gemeindemitgliedern Gelegenheit zu geben, sich persönlich von dem Gotteshaus zu verabschieden.

Doch auch nach der Schließung werden in St. Laurentius weiterhin Sonntags- und Werktagsgottesdienste im Seniorenheim Haus Marienfried und im Katechetischen Zentrum gefeiert. Somit steht an diesem Tag eher der Begriff „Aufbruch“ statt des Begriffs „Abschied“ im Vordergrund.

Am 10. Februar wird dann um 15.30 Uhr mit Bischof Overbeck der Abschiedsgottesdienst in St. Marien zelebriert. Auch hier erfolgt anschließend die Außerdienststellung.
Nähere Informationen zu den Abschiedswochen erhält man im Pfarrbüro St. Hippolytus unter Telefon 0209-55726 oder im Internet unter www.hippolytus.de

Doch auch an den anderen Standorten der Pfarrei bleiben die Dinge weiter in Bewegung. So wurde zum 01.01.2019 das Gemeindezentrum in Liebfrauen geschlossen. Hier hat der Hinweis auf den unmittelbar bevorstehenden Abriss einige Irritationen in der Bevölkerung ausgelöst, die auch zum Teil in der Presse nachzulesen waren.
In einer Pressemitteilung der Pfarrei St. Hippolytus heißt es: „Es ist selbstverständlich im Interesse der Pfarrei, zeitnah eine neue Nutzung für das Gelände an der Liebfrauenkirche zu finden. Hierbei soll natürlich auch ein Versammlungsort für die Gemeinde eingerichtet werden, an dem unter anderem Gottesdienste und weitere Gemeindeveranstaltungen durchgeführt werden können.
Wie und in welcher Form diese Umnutzung des Geländes jedoch gestaltet werden kann und wann in diesem Zusammenhang die entsprechenden Flächenentwicklungen vorgenommen werden können, ist natürlich von mehreren, durch die Pfarrei im Wesentlichen nicht zu beeinflussenden Faktoren, wie beispielsweise behördlichen Genehmigungen, abhängig.
Ebenso ist es nach Einschätzung der Pfarrei schwierig, wenn nicht gar wirtschaftlich unmöglich, Teile des Gemeindezentrums aufgrund der mangelhaften Gebäudesubstanz im Rahmen der Neugestaltung zu erhalten“.

Bei allen Überlegungen sei es der Pfarrei jedoch wichtig, so Berthold Hiegemann (Projektleiter Pfarrentwicklungsprozess), eine einvernehmliche aber auch wirtschaftlich vertretbare Lösung zu finden. Hierzu würden in den nächsten Wochen notwendige Absprachen mit unterschiedlichen Beteiligten geführt.

21 Januar 2019 15:09

ELE-Stipendium für Weltenbummler Was macht man im Winter in Kanada? Skifahren natürlich! ELE-Stipendiatin Lena aus Gelsen…

21 Januar 2019 15:09

ELE-Stipendium für Weltenbummler

Was macht man im Winter in Kanada? Skifahren natürlich! ELE-Stipendiatin Lena aus Gelsenkirchen verbrachte in Vancouver eine spannende Zeit an der Sentinel Secondary School und als begeisterte Sportlerin erkundete sie auch die Pisten von Mount Baldy.

Lena hat sich für ein Schulsemester in Vancouver entschieden und erlebte den typischen Schulalltag, den man aus den Filmen kennt. „Der High-School-Alltag hier in Kanada ist erst mal von Grund aus anders. Es geht alles viel entspannter zu und die Lehrer sind alle freundlich und sehr hilfsbereit.“

Aktuell sind neben Lena, Felicitas, Inga und Emily mit der ELE Junior Akademie im Ausland. Wer miterleben will, welche spannenden Erlebnisse unsere Stipendiatinnen sammeln durften, kann sich im Blog www.ele-junior.de auf dem Laufenden halten.

Mit der ELE Junior Akademie fördert die Emscher Lippe Energie Schülerinnen und Schüler, die bei einem Auslandsaufenthalt neue Erfahrungen sammeln wollen. Auch im Schuljahr 2019/20 vergibt ELE Stipendien und unterstützt bis zu vier Jugendliche mit einem Fördergeld von jeweils bis zu 2.000 Euro für die Dauer des Aufenthalts.

Bewerben können sich bis zum 16. Februar 2019 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren aus Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck, die im kommenden Schuljahr mit einer anerkannten Organisation eine Schule im Ausland besuchen möchten und deren Erziehungsberechtigte ELE-Kunden sind. Gute schulische Leistungen, Fremdsprachenkenntnisse und ehrenamtliches Engagement sind weitere Voraussetzungen für das Stipendium.

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören Zeugniskopien der letzten zwei Jahre, ein Motivationsschreiben, ein Lebenslauf mit Foto, Empfehlungsschreiben des jeweiligen Fremdsprachen- und des Klassenlehrers sowie die Zusage der Organisation.

Interessierte richten die Bewerbung an die:
Emscher Lippe Energie GmbH, Unternehmenskommunikation, Stichwort „ELE Junior Akademie“, Ebertstraße 30, 45879 Gelsenkirchen.

Auch eine Online-Bewerbung ist möglich. Die PDF-Datei mit den Bewerbungsunterlagen kann dazu per E-Mail an ELE-Junior@ele.de gesendet werden. Die Größe der Datei sollte fünf MB nicht überschreiten.

Zum Bild: Schnee, Snowboard und eine Menge Spaß. Lena erlebte während ihres Schulsemester in Vancouver eine aufregende Zeit.

21 Januar 2019 13:45

21 Januar 2019 13:45

21 Januar 2019 13:36

Gesuchter Einbrecher international unterwegs Die Gelsenkirchener Polizei unterstützt die Fahndung ihrer Dortmunder Kollege…

21 Januar 2019 13:36

Gesuchter Einbrecher
international unterwegs

Die Gelsenkirchener Polizei unterstützt die Fahndung ihrer Dortmunder Kollegen mit folgendem Fahndungsaufruf:

Die Polizei Dortmund fahndet mit Foto und Fahndungsplakat nach einem mutmaßlichen Einbrecher.

Bei dem gesuchten Milan Markovic (58) handelt es sich um einen international tätigen Einbrecher, der in Deutschland wegen einer Vielzahl von verübten Wohnungseinbrüchen dringend tatverdächtig ist.

Für Hinweise, die zur Ergreifung oder Ermittlung des Mannes führen, hat die Staatsanwaltschaft Dortmund eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro festgelegt.

Vorsicht! Milan Markovic könnte bewaffnet sein!

Hinweise gehen bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 oder an jede Polizeidienststelle.

21 Januar 2019 13:33

Erpresser-Duo gesucht Am Sonntag, den 20.01.2019, war ein 17-jähriger Gelsenkirchener gegen 23:50 Uhr zu Fuß auf dem Gold…

21 Januar 2019 13:33

Erpresser-Duo gesucht

Am Sonntag, den 20.01.2019, war ein 17-jähriger Gelsenkirchener gegen 23:50 Uhr zu Fuß auf dem Goldbergplatz unterwegs, nachdem er sich zuvor einen Döner gekauft hatte.

In Höhe der Straßenbahnhaltestelle sprachen zwei bislang unbekannte Männer den Gelsenkirchener an und verwickelten ihn in ein Gespräch. Unvermittelt holte einer der Unbekannten ein Teppichmesser aus der Jackentasche, hielt es drohend in Richtung des Teenagers und forderte Bargeld. Anschließend forderte das Duo Zigaretten und den Döner des Gelsenkircheners.

Mit der Beute stiegen die Beiden dann in eine Straßenbahn in Fahrtrichtung Horst.

Die beiden Flüchtigen waren circa 170 cm groß, hatten braune Augen und braune Haare. Sie trugen schwarze Jogginghosen, schwarze Schuhe und schwarze Jacken. Einer war 19 bis 20 Jahre alt und hatte einen langen Bart. Sein Komplize war circa 16 bis 17 Jahre alt.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den beiden Tätern und/ oder ihrem Aufenthaltsort

20 Januar 2019 18:12

SPD zur Randale am Hauptbahnhof „Der neue Gewaltausbruch in der Nacht zum Sonntag zeigt einmal mehr, dass vor allem die H…

20 Januar 2019 18:12

SPD zur Randale
am Hauptbahnhof

„Der neue Gewaltausbruch in der Nacht zum Sonntag zeigt einmal mehr, dass vor allem die Hemmschwelle hin zu Vandalismus und Gewaltanwendung erschreckend niedrig geworden ist.“

Mit diesem Worten reagierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Haertel auf die erneute Schlägerei am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen, bei der unter anderem auch ein Polizist schwer verletzt wurde.
„Ihm wünsche ich zu allererst einmal, dass er möglichst schnell und vollständig wieder gesund wird. Die schwere des Angriffs ist auch ein erneutes Beispiel für eine besorgniserregende Veränderung. Auseinandersetzungen werden immer schneller und oft aus nichtigem Anlass gewalttätig geführt. Hinzu kommt, dass gewalttätige Auseinandersetzungen immer heftiger und rücksichtsloser geführt werden. Das ist leider eine Entwicklung, die in unserer ganzen Gesellschaft zu beobachten ist.
Und leider trifft es immer wieder besonders diejenigen, die für Sicherheit sorgen und Dienst am Bürger tun, seien es Polizisten, Feuerwehrleute, Notfallhelfer oder andere.
Meine Fraktion wird den Vorfall am Hauptbahnhof deshalb zum Anlass nehmen, das Thema im Kreispolizeibeirat unverzüglich aufzugreifen. Ohne der Diskussion vorgreifen zu wollen, meine ich, dass wir uns dann auch mit der Frage befassen müssen, ob nicht die für den Hauptbahnhof zuständige Bundespolizei insgesamt wieder ständig mit mehr Kräften vor Ort sein sollte. Und natürlich wird dann auch darüber geredet werden müssen, ob nicht die Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei bei uns auf der Straße wirksamer sein kann als bei Geschwindigkeitskontrollen im Münsterland.“

20 Januar 2019 10:16

Jugendliche Randalierer verursachen polizeilichen Großeinsatz Am Samstag, 19.01.2019 gegen 20:45 Uhr kam es in der Gelsen…

20 Januar 2019 10:16

Jugendliche Randalierer
verursachen polizeilichen Großeinsatz

Am Samstag, 19.01.2019 gegen 20:45 Uhr kam es in der Gelsenkirchener Altstadt im Bereich des Hauptbahnhofes zu einem Großeinsatz der Polizei. Zuvor war dort eine Gruppe von 20 - 30 Jugendlichen, überwiegend mit Migrationshintergrund aufgefallen, die dort unter anderem Passanten anpöbelten, Feuerlöscher entleerten und den Not-Aus der Rolltreppen betätigten, woraufhin BOGESTRA-Mitarbeiter, die zuvor mit einem Schotterstein beworfen wurden, die Gruppe aufforderten den U-Bahn-Bereich zu verlassen und die Polizei verständigten.

Bei Eintreffen der Gelsenkirchener Polizei, die durch Einsatzkräfte aus Nachbarbehörden und der Bundespolizei unterstützt wurde, flüchteten die angetroffenen jugendlichen Straftäter. Drei von ihnen konnten jedoch noch im Bahnhofsbereich festgenommen werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Ein weiterer Tatverdächtiger konnte im Bereich der Weberstraße festgenommen werden. Dieser wollte sich bei seiner Festnahme losreißen, was zur Folge hatte, dass er zusammen mit dem festnehmenden Polizeibeamten gegen die Glasscheibe einer Pizzeria prallte, wodurch diese zu Bruch ging und beide durch die Scheibe ins Lokal fielen. Der Tatverdächtige zog sich dabei Schnittverletzungen zu. Nach ambulanter Behandlung in einem örtlichen Krankenhaus wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert, da gegen ihn ein Haftbefehl bestand. Der 29-jährige Polizeibeamte wurde durch die Glasscherben schwer verletzt. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er mit einem Krankenwagen zur stationären Behandlung in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Gegen alle Beteiligten wurden Strafverfahren eingeleitet.

18 Januar 2019 12:58

Oberbürgermeister begrüßt verstärkten Einsatz der Bundespolizei am Hauptbahnhof Immer wieder hat Oberbürgermeister Fra…

18 Januar 2019 12:58

Oberbürgermeister begrüßt verstärkten Einsatz der Bundespolizei am Hauptbahnhof

Immer wieder hat Oberbürgermeister Frank Baranowski auf die Unterbesetzung der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof hingewiesen und einen stärkeren Einsatz vor Ort gefordert. Jetzt soll das Personal nachhaltig verstärkt werden.

Neben einer Reihe von Anschreiben an das zuständige Bundesinnenministerium hatte Frank Baranowski die Wache zuletzt im August 2018 aufgesucht, sich über die Situation informiert und den Bedarf einer verstärkten Präsenz von Bundespolizisten in Gelsenkirchen formuliert. Nun scheint im Bundesinnenministerium ein Umdenken eingesetzt zu haben. Das Personal im Ruhrgebiet soll nachhaltig verstärkt werden. Aktuell finden am Hauptbahnhof Schwerpunktkontrollen durch Spezialkräfte der Bundespolizei statt.

Das Referat Recht und Ordnung hat bereits Kontakt mit den zuständigen Stellen aufgenommen, um mit der Polizei im internen „Arbeitskreis Hauptbahnhof“ das künftige gemeinsame Vorgehen abzustimmen.

Frank Baranowski: „Der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Gelsenkirchen bestreift immer wieder auch den Hauptbahnhof, um so für mehr Sicherheit zu sorgen. Aktuell läuft zusätzlich die Aktion zu mehr Sauberkeit im Umfeld. Klar ist aber auch, die Bekämpfung von Kriminalität ist und bleibt eine Aufgabe der Polizei und im Bahnhofsbereich speziell der Bundespolizei. Wenn es hier jetzt zu Verbesserungen kommt, ist das gut für Gelsenkirchen.“

18 Januar 2019 11:23

RevuePalast Ruhr: Mehr „Femme Fatale“ geht nicht So muss Travestie sein! Zum 25-jährigen Geburtstag des „Femme Fatal…

18 Januar 2019 11:23

RevuePalast Ruhr:
Mehr „Femme Fatale“ geht nicht

So muss Travestie sein! Zum 25-jährigen Geburtstag des „Femme Fatale“-Ensembles schenkt der RevuePalast Ruhr seinen Gästen eine einzigartige Jubiläumsshow. Marlene, Édith Piaf, Lady Gaga, Liza Minelli, Cher oder Falco – Regisseur Ralf Kuta zaubert das Beste vom Besten auf die Bühne der ehemaligen Heizzentrale auf Zeche Ewald. Die Gäste feierten die Premiere der neuen „Jubiläumsshow“ mit stehenden Ovationen.

Von Amerika über Europa bis Asien. Von den 1930er Jahren über die wilden 1990er bis heute. Die Gäste erleben in der neuen „Jubiläumsshow“ eine burleske Reise durch die Zeit, in der Herzensbrecher Donato von Max Giesingers „Legenden“ schwärmt, Ralf Kuta sich als legendäre Marlene zum Tête-à-Tête mit Lalo Madrid als Édith Piaf trifft. In der die bezaubernde Jeanny als verruchte Andrea Berg im Domina-Kostüm durch die Show moderiert und Suara Mas sich als zarte Sarah aus dem Musical „Tanz der Vampire“ vom Grafen Krolok beißen lässt.

Ein Spektakel, das die Premieren-Gäste nicht nur mit staunendem Szenenapplaus, sondern mit Standing Ovations belohnten. „Unsere neue Show zeigt, was moderne Travestie vermag“, schwärmt Regisseur Ralf Kuta. „Wir bringen Legenden auf die Bühne, lassen die Gäste träumen und präsentieren das Beste aus 25 Jahren Kunst der Verwandlung. Mehr Femme Fatale geht nicht.“

Unter all den Highlights der vergangenen Showjahre präsentiert Ralf Kuta den Gästen ein neues Gesicht: Mao aus dem thailändischen Chiang Mai und strahlend schön wie die aufgehende Sonne. Sie vertritt Tänzer Carlos, der aktuell für ein Engagement in Brasilien ist. „Ich arbeite seit knapp 20 Jahren mit Ralf zusammen“, verrät Mao. „Bei Femme Fatale war ich bisher nur als Gast zu sehen. Deshalb freue ich mich, nun ein fester Teil der Show zu sein und in einem beeindruckenden Theater wie dem RevuePalast zu spielen.“ In der „Jubiläumsshow“ verzaubert sie die Gäste mit selbstgeschneiderten Roben und exotischem Schmuck.

„Diese Show zeigt das Beste, was Femme Fatale zu bieten hat“, freut sich Prinzipal Christian Stratmann beim Finalapplaus. „Ich freue mich schon auf die nächsten 25 Jahre.“ Das nächste Jubiläum in Stratmanns Theateruniversum steht übrigens schon in den Startlöchern. Am 22. Januar feiert der Mondpalast seine 15. Jubiläumsspielzeit mit der Urkomödie „Ronaldo & Julia“.

Alle Termine und Tickets:
www.revuepalast-ruhr.com
Telefon 02325 – 588 999
(mo – fr 10 – 19 Uhr, sa 10 – 14 Uhr)

18 Januar 2019 11:05

Die radikale Entfernung der Blase Das Thema „Radikale Blasenentfernung und Techniken zur Harnableitung minimal invasiv“…

18 Januar 2019 11:05

Die radikale Entfernung der Blase

Das Thema „Radikale Blasenentfernung und Techniken zur Harnableitung minimal invasiv“ steht im Mittelpunkt des nächsten Treffens der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs Gladbeck, Bottrop, Gelsenkirchen am Mittwoch, 30. Januar 2019, 15 Uhr. Veranstaltungsort ist das Kompetenzzentrum der KKEL, gegenüber St. Barbara Hospital.

Referent ist Sylvain T. Mekoula, Leitender Oberarzt der Klinik für Urologie im St. Barbara-Hospital. Er wird über die verschiedenen operativen Techniken informieren.

Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

18 Januar 2019 11:02

Wolf-Romane sind Bestseller 2018 Es gibt schöne Neuigkeiten vom „Gelsenkirchener Ostfriesen“: Gleich drei Klaus-Peter…

18 Januar 2019 11:02

Wolf-Romane sind
Bestseller 2018

Es gibt schöne Neuigkeiten vom „Gelsenkirchener Ostfriesen“: Gleich drei Klaus-Peter-Wolf-Romane haben in 2018 in der Buchhandlung Junius (GE, Sparkassenstraße) die ersten Plätze bei den Jahresbestsellern Taschenbuch Belletristik belegt. Die Buchhändlerin Sabine Piechaczek schreibt: „Gold, Silber und Bronze (…) Das gab es noch nie.“

Gemeinsam mit Bettina Göschl hat Klaus-Peter Wolf auch bei den Kinder- und Jugendbuchbestsellern den dritten Platz erreicht.

Damit ehrt die Stadt den Autor, der immer ein „Gelsenkirchener Junge“ geblieben ist. Sein Roman „Totentanz am Strand“ spielt zu weiten Teilen in Gelsenkirchen und der Showdown findet in der Buchhandlung Junius statt.
Der dritte Teil der Sommerfeldt-Reihe, „Todesspiel im Hafen“ erscheint im Juni 2019.

Am 20. Februar 2019 wird der 13. Ostfriesenkrimi erscheinen, er hat eine Startauflage von 260.000 Exemplaren. Insgesamt wurden bisher mehr als sechs Millionen Ostfriesenkrimis von Klaus-Peter Wolf in deutscher Sprache verkauft, weltweit beträgt seine Auflage mehr als zehn Millionen Exemplare.

Am Samstag, den 2. Februar 2019, wird die dritte Verfilmung eines Ostfriesenkrimis ausgestrahlt werden. „Ostfriesensünde“ läuft dann um 20.15 Uhr im ZDF. Die Titelmelodie summt Wolfs Ehefrau Bettina Göschl, die mit ihren Krimiliedern schon zwei CDs zu den Büchern herausgebracht hat, „Ostfriesenblues“ und „Ostfriesentango“.

Foto: Gaby Gerster

17 Januar 2019 14:43

Doku „Feuer & Flamme“ geht in die 2. Staffel Ab dem 21. Januar läuft die zweite Staffel der sehr erfolgreichen und in …

17 Januar 2019 14:43

Doku „Feuer & Flamme“
geht in die 2. Staffel

Ab dem 21. Januar läuft die zweite Staffel der sehr erfolgreichen und in Gelsenkirchen gedrehten Doku-Reihe „Feuer & Flamme“ im WDR-Fernsehen.

70 Tage am Stück, 24 Stunden rund um die Uhr – das Produktionsteam von »FEUER & FLAMME« war erneut zum Dreh bei der Feuerwehr in Gelsenkirchen.

In insgesamt neun Folgen geht die Geschichte der Feuerwehr Gelsenkirchen weiter. Gedreht hat der WDR die zweite Staffel von »FEUER & FLAMME« an zwei Wachen – an der bereits bekannten Feuer- und Rettungswache Buer und an der neuen Wache Heßler, die die Feuerwehr erst wenige Monate zuvor in Betrieb genommen hat. Unter Einsatz sogenannter Bodycams erleben die WDR-Zuschauer hautnah, wie die Feuerwehrmänner Brände löschen, Menschen retten und ihren Alltag auf den Wachen leben.

»FEUER & FLAMME« verzichtet wie schon in der ersten Staffel auf einen Kommentartext. Zu Wort kommen die Feuerwehrmänner während und nach ihren Einsätzen – bekannte und neue Gesichter transportieren ein hochemotionales Bild der Arbeit der Feuerwehr, das immer wieder Mut und Entschlossenheit, aber auch Nachdenklichkeit und Mitgefühl dokumentiert.

Redaktion: Philipp Bitterling und Hans-Georg Kellner

Sendetermine:
Mo 21. Januar, 20.15 Uhr; Mo 28. Januar, 20.15 Uhr; Mo 4. Februar, 20.15 Uhr; Mo 11. Februar, 20.15 Uhr; Mo 18. Februar, 20.15 Uhr; Mo 25. Februar, 20.15; Uhr; Mo 11. März, 20.15 Uhr; Mo 18. März , 20.15 Uhr; Mo 25. März, 20.15 Uhr.

17 Januar 2019 14:27

Knappschaft-Versichertenberater sind nah bei den Versicherten Früher hießen sie Knappschaftsälteste. Und es gab sie, von…

17 Januar 2019 14:27

Knappschaft-Versichertenberater
sind nah bei den Versicherten

Früher hießen sie Knappschaftsälteste. Und es gab sie, von Bergleuten gewählt, für Angestellte und Arbeiter getrennt. Sie waren ehrenamtliche Experten für alle Fragen der Sozialversicherung, berieten nach umfangreicher Schulung und ständiger Fortbildung ihre Kollegen und deren Familien. Und es gab sie in jedem Stadtteil.

Heute sind es in Gladbeck sechs Versichertenberater und -beraterinnen der Knappschaft – Bahn – See. Sie sind heute in Rentenfragen auch für andere Träger, nicht nur die Knappschaft unterwegs. Und sie beraten vor Ort in den Stadtteilen Gladbecks und bis Gelsenkirchen immer noch in allen Angelegenheiten der Sozialversicherung, ob es Rentenanträge sind, Kuranträge, Kontenklärungen und Versicherungsverläufe; aber auch Anträge an die Pflegeversicherung mit entsprechender Beratung und Fragen zur Krankenversicherung gehören zum Service-Angebot der ständig fortgebildeten und auch heute ehrenamtlich tätigen Berater.

Wöchentlich bieten die Versichertenberater offene Sprechzeiten verteilt auf das Gladbecker Stadtgebiet an, so in den Seniorenbüros Süd und Nord, in AWO – Begegnungsstätten, Kindergärten und Familienzentren. Und sie besuchen auch nach Absprache die Versicherten in ihren eigenen vier Wänden. Wo und wann die Gladbecker sie, auch telefonisch, erreichen können, darüber hat die Knappschaft jüngst ein Infoblatt erstellt, das auf Anfrage in der Geschäftsstelle der Knappschaft an der Wilhelmstraße 32 in Gladbeck, Telefon 08000 – 200 501, erhältlich ist.

Das Foto zeigt von links: Michael Wegner, Bernhard Brokamp, Cornelia Ester; Geschäftsstellenleiter Rainer Husemann, György (Schorsch) Angel und Joachim Praetsch.