BILD
BILD
BILD

14 Dezember 2018 14:48

Große Kontrollaktion gegen illegales Gewerbe und Sozialleistungsmissbrauch Im Kampf gegen illegales Gewerbe und Soziallei…

14 Dezember 2018 14:48

Große Kontrollaktion gegen illegales
Gewerbe und Sozialleistungsmissbrauch

Im Kampf gegen illegales Gewerbe und Sozialleistungsmissbrauch waren Stadt, Polizei und ihre Ordnungspartner gestern bei zwei großangelegten Schwerpunktkontrollen erfolgreich.

Über fünf Stunden dauerte die behördenübergreifende Kontrollaktion im Rahmen von GeOS (Gemeinsam für Ordnung und Sicherheit) mit dem Schwerpunkt Reifenhandel, Kfz-Werkstätten, Kfz-Pflegebetriebe. In den letzten Wochen erfolgten bereits Kontrollen in Bargeldbetrieben (Friseure und Dönerläden) und Kiosken, bei denen überwiegend Unregelmäßigkeiten bei der Dokumentation von Lohnabrechnungen und bei der Kassenführung festgestellt wurden.

Beteiligt an den gestrigen Kontrollen waren insgesamt rund 30 Dienstkräfte der Stadt (Gewerbeabteilung und Bauaufsicht), des Zolls (Finanzkontrolle Schwarzarbeit), der Polizei (Amts-und Vollzughilfe) und des Finanzamtes Gelsenkirchen (Betriebsprüfung). Kontrolliert wurden insgesamt 10 Betriebe.

Zwei Kfz-Werkstätten Am Dördelmannshof wurden aus baurechtlichen oder gewerberechtlichen Gründen geschlossen. Bei einer anderen Werkstatt Am Dördelmannshof besteht der Verdacht auf Verstoß gegen das Mindestlohngesetz.

Zwei Festnahmen wegen illegalem Aufenthalt gab es bei einer Werkstatt an der Achternbergstraße. Gegen zwei Besitzer von Werkstätten bzw. Lackiererei an der Hochkampstraße und Hildegarstraße wurden Verfahren zur Nutzungsuntersagung eingeleitet. Die Stadt ging damit auch Beschwerden von Anwohnern nach. Eine Kfz-Werkstatt an der Pommernstraße wurde mit Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts durchsucht und umgehend geschlossen. Der Eintrag in die Handwerksrolle wird gelöscht. Darüber hinaus wurden durch das Finanzamt in diversen Betrieben Unregelmäßigkeiten bei der Kassenführung festgestellt.

In einer zweiten Aktion wurden gestern Vormittag bei einer Objektkontrolle zwei Wohnhäuser in Rotthausen und Bismarck unter die Lupe genommen. Hier waren neben der Polizei die Stadt Gelsenkirchen und die Bundesagentur für Arbeit beteiligt. Vornehmlich ging es bei der Aktion um die Bekämpfung von Sozialleistungsmissbrauch.

Sowohl an der Steinfurthstraße als auch an der Bismarckstraße waren etliche Besucher und nicht gemeldete Personen anzutreffen. Insgesamt werden acht Personen von Amtswegen abgemeldet sowie 17 Personen zur Anmeldung aufgefordert. In den Häusern konnten drei Sozialleistungsmissbräuche festgestellt werden.
Bezüglich der nicht gemeldeten Personen ergeht zwecks Prüfung der Arbeitnehmerfreizügigkeit durch das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (IAG) eine Mitteilung an die Ausländerbehörde. Zudem wird ein Verdacht auf Schwarzarbeit zur weiteren Bearbeitung durch das IAG an den Zoll gemeldet.
Aufgrund eines nicht ordnungsgemäß funktionierenden Radiators wurde dieser in Absprache mit der Feuerwehr durch den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) sichergestellt.

Allgemein wurden mehrere bau- und wohnungsaufsichtsrechtliche Mängel festgestellt. Durch die Wohnungsaufsicht werden aufgrund von defekten Dachfenstern und Feuchtigkeitsschäden entsprechende Verfahren eingeleitet. In der Bismarckstraße wurde eine Nutzungsuntersagung für Teile des Dachgeschosses ausgesprochen, da bestimmte Räumlichkeiten nur als Trockenboden und nicht als Wohnraum genehmigt sind. Da eine Wohnungstrennung in der Bismarckstraße nicht den brandschutzrechtlichen Anforderungen genügt, wird der Eigentümer zu entsprechenden Umbaumaßnahmen aufgefordert.

Durch die ELE wurden aufgrund von rückständigen Energiekosten insgesamt vier Zähler ausgebaut. Wegen der Manipulation eines Stromzählers (Selbstanschluss) wurde dieser wieder entfernt. Eine entsprechende Strafanzeige wird durch die ELE erstattet.

Im Umfeld der Steinfurthstraße wurde ein Fahrzeug abgeschleppt, ein Fahrzeug stillgelegt sowie 22 Verkehrsverwarnungen ausgesprochen.

Die Polizei begleitete die Maßnahmen und half den Ordnungspartnern bei der Überprüfung der Identitäten der zahlreichen angetroffenen Personen in den Häusern.

14 Dezember 2018 13:38

Im St. Barbara-Hospital: Neue Stoßwellentherapie von Nierensteinen Der Neueste extrakorporale Stoßwellenlithotrypter komm…

14 Dezember 2018 13:38

Im St. Barbara-Hospital:
Neue Stoßwellentherapie von Nierensteinen

Der Neueste extrakorporale Stoßwellenlithotrypter kommt in der Klinik für Urologie und Kinderurologie im St. Barbara-Hospital Gladbeck zum Einsatz.

Die Anzahl der Harnstein-Erkrankungen ist über die letzten Jahre von 0,4 auf 3,2 % gravierend angestiegen. Mit vier Millionen Harnstein-Patienten ist die Nierenstein-Erkrankung eine Volkskrankheit von hoher Relevanz.

Professor Dr. med. Bernhard Planz, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie: „Weltweit werden die Kosten bei Harnstein-Patienten auf 5 Milliarden US Dollar geschätzt. Nierensteine sind in 70-75 % Calcium Oxalatsteine, in 11 % Harnsäuresteine und in 6 % Infektsteine. Theoretisch können Nierensteine kleiner als 4 mm spontan abgehen, jedoch dauert der Spontanabgang im Durchschnitt zwischen 30-60 Tagen.“
Mit der extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie können bis zu 90 % aller Steine behandelt werden. Die extrakorporale Stoßwellenlithotrypsie wurde erstmals in den achtziger Jahren eingeführt, damals musste sich der Patient noch in eine Badewanne gefüllt mit Wasser setzen und durch Wasserwellen zerbarst der Stein. Die rasante Weiterentwicklung endourologischer Techniken schien zunächst die ESWL vollständig abzulösen, da vor allem auch gerinnungshemmende Medikamente eine Kontraindikation für die ESWL darstellen. Jüngste wissenschaftliche Untersuchungen haben jedoch gezeigt dass durch die Weiterentwicklung der ESWL, einer neuen Linse, einem größeren Fokus, eine deutlich verbesserte Desintegrationsleistung bei geringer Gewebeschädigung möglich war. Hierdurch wird der Stein geradezu „zerstäubt“.

Professor Dr. Bernhard Planz: „Mehr als 80 % der Steinpatienten werden wegen akuter Koliken aufgenommen und nach Diagnose mittels eines niedrig dosierten Stein CTs zumeist mit einer Harnleiterschiene versehen. Dabei werden hohe Harnleitersteine häufig ins Nierenbecken mobilisiert und können dann mittels der extrakorporalen Stoßwellenlithotrypsie entfernt werden oder ggf. mit einer flexiblen Ureterorenoskopie. Die Ablagerung von kleinen Nierensteinen kann schmerzhaft und gefährlich sein.“

Bei der ESWL wird mittels Schallwellen der Stein fokussiert und anschließend zerkleinert. In der urologischen Klinik in Gladbeck wurde daher der neueste hoch flexible und modulare Dornier Lithotrypter angeschafft. Dieser besteht aus einem Ultraschallscanner, einem C Bogen, einer motorisierten Patientenliege sowie einer Working Station mit modernster Bildgebungstechnologie. Es können gleichzeitig urologische Eingriffe durchgeführt werden.

„So früh wie möglich einen Arzt aufsuchen“, rät Professor Dr. Bernhard Planz, vor allem wenn Blut im Urin auftritt, bei Nierenkoliken und/oder Brennen beim Wasserlassen. Er ist überzeugt: „Mit der ESWL können Steine am schonendsten behandelt werden. Es wird eine Stoßwelle erzeugt die ähnlich einer Wasserwelle von der Haut bis zum Stein ungehindert durch den Körper durchdringt, da der Körper zu 70 % aus Wasser besteht. Die Welle bricht am Stein und erzeugt Druck und Scherkräfte. Meistens wird ein Stein mit 1000-3000 solcher Stoßwellen innerhalb von 30 Minuten zerstört. Kleinere Fragmente werden spontan über den Harnleiter ausgeschieden oder falls erforderlich bei größeren Fragmenten erfolgt am nächsten Tag die minimalinvasive Entfernung der Reststein-Fragmente mittels Miniaturinstrumenten über ein Schlüsselloch zur Niere oder mittels flexiblen Instrumenten über den Harnleiter. Die meisten Nierensteine lassen sich ultraschallgezielt einstellen ohne zusätzliche Röntgenstrahlenbelastung. Dies ist ein wesentlicher Vorteil sowie die neue Steuerungstechnologie zur automatischen Positionierung des Patienten.“

Das Verfahren ist komplett schmerzfrei. Falls jedoch doch Schmerzen auftreten erfolgt die sofortige Gabe von Schmerzmitteln. Mit Hilfe des neuen Stoßwellenlithotrypters kann Patienten in Gelsenkirchen, Bottrop, Gladbeck und Umgebung eine hoch moderne Behandlung auf höchstem Niveau angeboten werden.

14 Dezember 2018 13:30

Ordnungspartner gemeinsam auf Streife Bei einer Rundreise durch die Stadt am Donnerstag, 13.12.2018, haben sich die im Prä…

14 Dezember 2018 13:30

Ordnungspartner gemeinsam auf Streife

Bei einer Rundreise durch die Stadt am Donnerstag, 13.12.2018, haben sich die im Präventionsrat organisierten Ordnungspartner der Stadt Gelsenkirchen, zu denen auch die Polizei gehört, erneut einige aus verkehrspolitischer Sicht problematische Stellen im Stadtgebiet angesehen.

Von Buer aus führte die im Fachkreis 4 organisierten Partner der Weg mit der Linie 301 nach Horst zur Grundschule "Am Schloss Horst".
Dort konnten sie sich selbst ein Bild von der Problematik der "Helikopter-Eltern" machen, die ihre Kinder mit dem Auto bis direkt vor die Schule bringen - ohne auf das dortige Parkverbot zu achten.
Abgesehen von nur vereinzelt getragenen Warnwesten und Tornister-Überzügen gab es dort keine großen Auffälligkeiten.

Anschließend fuhren die Teilnehmer mit dem Bus zum Musiktheater.
Auf der Fahrt dorthin wurde ein "Schwarzfahrer" erwischt. Hier wurde eine Strafanzeige wegen des Erschleichens von Leistungen gefertigt.
In der Gelsenkirchener Altstadt fielen den Kontrolleuren mehrere Verkehrszeichen auf, die nicht ordnungsgemäß platziert waren. Hier soll schnell nachgebessert werden.

Weitere Ergebnisse der gestrigen Kontrollaktion: Nach Hinweisen aus der Bevölkerung wird der Radarwagen der Stadt in Zukunft auf der Weberstraße und den anderen Nebenstraßen stehen, weil dort ab den frühen Abendstunden zu schnell in den 30er-Zonen gefahren werde. In zwölf Fällen wurden Parkverstöße durch Politessen geahndet. Bei der Begehung der Weihnachtsmärkte in der Altstadt und in Buer gab es keine Beanstandungen bezüglich der Rettungswege.

Zahlreiche gestern geführte Bürgergespräche belegen, dass das geballte Auftreten der verschiedenen Ordnungspartner als sehr positiv empfunden wird. Auch in Zukunft wollen die Mitglieder des Fachkreises "Verkehrsprävention, Öffentlicher Personennahverkehr und Individualverkehr" des Präventionsrates der Stadt Gelsenkirchen ähnliche Kontrollen durchführen.

So wird sich der Fachkreis demnächst intensiv mit dem Thema Warnwesten, Tornister-Überzüge etc. in Hinsicht auf die Sichtbarkeit von Schulkindern beschäftigen. Im Fachkreis 4 des Präventionsrates der Stadt Gelsenkirchen arbeiten u.a. folgende Partner zusammen:
Stadt Gelsenkirchen, Polizei, Vestische und Bogestra.

12 Dezember 2018 18:15

Ab Freitag leuchtet am Schloss ein Weihnachtsbaum Geht doch! Am Freitag (13.12.19) wird vor dem Horster Schloss von Gelsen…

12 Dezember 2018 18:15

Ab Freitag leuchtet am
Schloss ein Weihnachtsbaum

Geht doch! Am Freitag (13.12.19) wird vor dem Horster Schloss von Gelsendienste ein Weihnachtsbaum aufgestellt, der auch eine Lichterkette erhält.

Der Oberbürgermeister hat sich dafür stark gemacht, dass die vorhandene Bodenhülse vor der Fabbrica genutzt wird.
Im kommenden Jahr soll zu Weihnachten ein stolzer Festtagsbaum im Hof der Vorburg stehen. Das war eigentlich schon für diese Weihnachten geplant, hat aber nicht geklappt.

12 Dezember 2018 16:27

Die Weihnachtsausgabe der Familienpost Horst wird am 13. Dezember 2018 verteilt, steht jetzt aber schon online. Hier der L…

12 Dezember 2018 16:27

Die Weihnachtsausgabe
der Familienpost Horst wird am 13. Dezember 2018 verteilt, steht jetzt aber schon online.

Hier der Link:
https://issuu.com/familienposthorst/docs/issue_ec3acb0bd67661

12 Dezember 2018 11:22

Weihnachtliche Tandemlesung mit Margit Kruse und Elke Schleich Donnerstag, 13.12.2018, 18:00 - 19:30 Ort: Stadtteilbiblioth…

12 Dezember 2018 11:22

Weihnachtliche Tandemlesung
mit Margit Kruse und Elke Schleich

Donnerstag, 13.12.2018, 18:00 - 19:30
Ort: Stadtteilbibliothek Horst, Turfstraße 21,
45899 Gelsenkirchen

Margit Kruse liest aus "Schneeflöckchen, Blutröckchen". Ein Weihnachtskrimi mit einem unverwechselbaren Schreibstil, in dem es auch was zu lachen gibt. Schräge Charaktere und ein herrliches Durcheinander. Quelle: Monika König/Buchhandlung Graff. Elke Schleich bringt "Weihnachtsgeschichten aus dem Vest Recklinghausen" zu Gehör. Ein schönes heimeliges Buch, das die Zeit des Wartens auf das Fest der Feste unterhaltsam verkürzt. (Quelle: Recklinghäuser Zeitung Dezember 2017)

Margit Kruse, geboren 1957, die vor allem durch ihre Revier-Krimis „Eisaugen“, „Zechenbrand“ , „Hochzeitsglocken“ und „Rosensalz“ bekannt geworden ist, ist ein echtes Kind des Ruhrgebiets. Seit 2004 ist die Gelsenkirchenerin als freiberufliche Autorin tätig. Neben zahlreichen Beiträgen in Anthologien hat sie bislang zwölf Bücher veröffentlicht, darunter den Roman „Im Schatten des Turmes – Eine Jugend im Ruhrgebiet“, der für den Literaturpreis Ruhr 2009 nominiert war.
Elke Schleich, 1953 in Gelsenkirchen geboren, lebt mit ihrem Ehemann seit 1980 im Vest Recklinghausen, in Herten-Westerholt. Sie hat zahlreiche Kurzgeschichten und fünf Bücher veröffentlicht, davon zwei Ruhrgebiets-Romane: „Gummitwist in Schalke-Nord“ und „Wir haben alles hingekriegt. “ Mehr Infos unter www.elke-schleich.de

Eintritt 5,00 € ermäßigt 2,50 €
(auch mit Bibliotheksausweis)

11 Dezember 2018 17:28

Horst und Beckhausen vereinigen sich zur Evangelischen Epiphanius-Gemeinde Am 6. Januar 2019 vereinigen sich die beiden eva…

11 Dezember 2018 17:28

Horst und Beckhausen vereinigen sich
zur Evangelischen Epiphanius-Gemeinde

Am 6. Januar 2019 vereinigen sich die beiden evangelischen Kirchengemeinden Horst und Beckhausen in die „Evangelische Epiphanias Kirchengemeinde Gelsenkirchen“.

Der Vereinigungsgottesdienst findet am Sonntag Epiphanias (6. Januar 2019) um 10 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche an der Industriestraße 38 statt. Nach dem Gottesdienst und Grußworten findet ein Transfer von Horst zum Bodelschwingh-Haus an der Bergstraße in Beckhausen statt. Dort ist dann ein Empfang mit Mittagessen vorgesehen.

In der Christus-Kirche beginnt anschließend um 14.30 Uhr ein Konzert.

10 Dezember 2018 12:39

Schlägerei nach Fahrradsturz Am Sonntag, 9.12.2018, sind gegen 17 Uhr auf der Schloßstraße in Horst ein 55-jähriger Fu…

10 Dezember 2018 12:39

Schlägerei nach
Fahrradsturz

Am Sonntag, 9.12.2018, sind gegen 17 Uhr auf der Schloßstraße in Horst ein 55-jähriger Fußgänger und ein gleichaltriger Bottroper, der auf einem Fahrrad fuhr, zusammengestoßen.

Der Radfahrer stürzte bei dieser Kollision. Als der Fußgänger ihm aufhelfen wollte, schlug der Radfahrer unvermittelt zu und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Schließlich entwendete der Radfahrer dem Fußgänger ein Mobiltelefon und flüchtete mit seinem Rad in unbekannte Richtung.

Polizeibeamte konnten ihn später auf Essener Stadtgebiet vorläufig in Gewahrsam nehmen. Ein erster, freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest, ergab einen Wert von 1,5 Promille. Des Weiteren stellten die Beamten bei dem Beschuldigten ein Tütchen mit Betäubungsmitteln sicher.

08 Dezember 2018 14:44

Nikolaus zu Gast in der Dorfschänke Zusammen mit Knecht Ruprecht kam der Nikolaus am Samstag (8.12.18) in die Dorfschänke…

08 Dezember 2018 14:44

Nikolaus zu Gast in der Dorfschänke

Zusammen mit Knecht Ruprecht kam der Nikolaus am Samstag (8.12.18) in die Dorfschänke an der Essener Straße. Dort warteten schon viele Mädchen und Jungen zusammen mit ihren Eltern, Omas und Opas auf den himmlischen Gast. Der las ihnen eine schöne Geschichte vor, fand über alle Kinder etwas in seinem Goldenen Buch und verschenkte schöne Nikolaustüten. Die Einnahmen des Nachmittages sind als Unterstützung für Adrianos Weihnachtswelt bestimmt.

05 Dezember 2018 12:10

Viel zu erleben in der Horster Bücherei Weihnachtsbasteln In der Adventszeit stellt die Stadtteilbibliothek einen Bastelti…

05 Dezember 2018 12:10

Viel zu erleben in
der Horster Bücherei

Weihnachtsbasteln
In der Adventszeit stellt die Stadtteilbibliothek einen Basteltisch zur Verfügung.
Jung und Alt können Karten, Sterne, Geschenkanhänger und vieles mehr basteln. Verschiedene Techniken werden erklärt.
Montags, donnerstags und freitags in der Zeit von 16:00 - 17:00 Uhr.

Horster Leseclub
Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich lesebegeisterte Menschen in der Stadtteilbibliothek Horst um sich über Gelesenes auszutauschen. Bei Kaffee oder Tee gibt es interessante Buchtipps, von Lesern für Leser.
Wer Lust hat mitzulesen, kann sich in der Stadtteilbibliothek Horst melden (Frau Schwichtenberg T. 0209 169 6222).
Nächstes Treffen: Donnerstag, 03.01.19, 16:00 - 17:00 Uhr

Vorlesen und Basteln
Jeden zweiten Donnerstag wird eine altersgemäße Geschichte, mit Hilfe eines Kamishibai (japanisches Papiertheater), vorgelesen. Anschließend kann man gemeinsam, in geselliger Runde, mit seinem Kind basteln. Für 2-6-jährige Kinder und ihre Eltern. Am 13.12.18 (16.30-17.15 Uhr) gibt es die Geschichte vom „Benno Bär“.

Elke Schleich & Margit Kruse
lesen in der Bücherei Horst
Margit Kruse liest aus "Schneeflöckchen, Blutröckchen". Ein Weihnachtskrimi mit einem unverwechselbaren Schreibstil, in dem es auch was zu Lachen gibt. Schräge Charaktere und ein herrliches Durcheinander.
Elke Schleich bringt "Weihnachtsgeschichten aus dem Vest Recklinghausen" zu Gehör. Ein schönes heimeliges Buch, das die Zeit des Wartens auf das Fest der Feste unterhaltsam verkürzt.

Margit Kruse, geboren 1957, die vor allem durch ihre Revier-Krimis „Eisaugen“, „Zechenbrand“, „Hochzeitsglocken“ und „Rosensalz“ bekannt geworden ist, ist ein echtes Kind des Ruhrgebiets. Seit 2004 ist die Gelsenkirchenerin als freiberufliche Autorin tätig. Neben zahlreichen Beiträgen in Anthologien hat sie bislang zwölf Bücher veröffentlicht, darunter den Roman „Im Schatten des Turmes – Eine Jugend im Ruhrgebiet“, der für den Literaturpreis Ruhr 2009 nominiert war.

Elke Schleich, 1953 in Gelsenkirchen geboren, lebt mit ihrem Ehemann seit 1980 im Vest Recklinghausen, in Herten-Westerholt. Sie hat zahlreiche Kurzgeschichten und fünf Bücher veröffentlicht, davon zwei Ruhrgebiets-Romane: „Gummitwist in Schalke-Nord“ und „Wir haben alles hingekriegt“.

Eintritt 5,00 € ermäßigt 2,50 € (auch mit Bibliotheksausweis)

Alle Veranstaltungen finden in der Stadtteilbibliothek Horst, Turfstraße 21, 45899 Gelsenkirchen, statt.

05 Dezember 2018 09:51

Weihnachtsessen im Heinrich-Weidemeier-Haus Der letzte Mittagstisch der Rosenhügeler SPD in diesem Jahr findet als Weihna…

05 Dezember 2018 09:51

Weihnachtsessen im
Heinrich-Weidemeier-Haus

Der letzte Mittagstisch der Rosenhügeler SPD in diesem Jahr findet als Weihnachtsessen am Sonntag, 16.Dezember 2018, ab 12:30 im Heinrich-Weidemeier-Haus statt.

„Wir servieren auch diesmal, schon fast traditionell, Wildgulasch mit Klößen und Rotkohl sowie einen wirklich sehr leckeren Nachtisch“, so der OV-Vorsitzende Andi Dunkel. Besonders freut es ihn, dass er auch diesmal wieder Bürgermeister Uli Roland und seine Frau Christa gewinnen konnte das Weihnachtsessen zu sponsern.

Mit dem Mittagstisch verfolgen die Sozialdemokraten aus dem Gladbecker Süden das Ziel, den sozialen Zusammenhalt im Quartier zu fördern. Der Mittagstisch ist für all diejenigen, die gerne in Gesellschaft zu Tisch sitzen. Er soll vor allem Seniorinnen und Senioren, Alleinstehende und Alleinerziehende ansprechen. Aber jeder und jede ist herzlich eingeladen gemeinsam zu Tisch zu sitzen – und neben dem gemeinsamen Mittagessen auch noch ein bisschen zu Klönen und die Nachbarn zu treffen.

Die ansonsten übliche Kostenbeteiligung von 2,--€ pro Essen (inklusive Kaffee und Mineralwasser) ist eher symbolisch zu sehen und ist aufgrund der Spende des Bürgermeister-Ehepaars diesmal auch nicht zwingend, sondern freiwillig.

05 Dezember 2018 09:50

ELE-Preise bleiben stabil Während bei vielen Energieunternehmen die Preise nach oben zeigen, gibt die Emscher Lippe Energi…

05 Dezember 2018 09:50

ELE-Preise bleiben stabil

Während bei vielen Energieunternehmen die Preise nach oben zeigen, gibt die Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) Entwarnung für alle Haushaltskunden in Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck: Die Strom- und Gaspreise bleiben für das komplette Jahr 2019 konstant, obwohl die Einkaufspreise deutlich gestiegen sind.

Das dritte Jahr in Folge ohne Preisanpassung ist möglich, weil die Summe der staatlichen und staatlich regulierten Preiselemente gesunken ist und so die Einkaufspreise zumindest teilweise kompensiert werden können. „Zum anderen macht sich nun bezahlt, dass wir schon seit Jahren auf eine langfristig angelegte Beschaffungsstrategie gesetzt haben“, erklärt ELE-Geschäftsführer Dr. Bernd-Josef Brunsbach. Deshalb ist die eindeutige Aussage des ELE-Chefs: „2019 bleiben für alle unsere Haushaltskunden in Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck die Strom- und Gaspreise konstant.“

Absoluter Verkaufsschlager der ELE sind aktuell übrigens die Autostrom-Produkte. Dr. Brunsbach: „Darauf bekommen wir aus dem Emscher-Lippe-Land, aber auch von Kunden aus anderen Regionen durchweg positive Resonanz.“ Die Kombination von günstigem Haushaltsstrom inklusive Flatrate für über 5.000 öffentliche Ladesäulen plus Ladebox für zuhause zum attraktiven Festpreis überzeugt die Elektroautofahrer aus Nah und Fern.

05 Dezember 2018 09:13

Sirenen werden erneut getestet Am landesweiten „Warntag NRW“ am 6. September 2018 wurden in Gelsenkirchen 19 Hochleistu…

05 Dezember 2018 09:13

Sirenen werden erneut getestet

Am landesweiten „Warntag NRW“ am 6. September 2018 wurden in Gelsenkirchen 19 Hochleistungssirenen getestet. Diese Probealarmierung hat der Feuerwehr Gelsenkirchen wichtige Erkenntnisse geliefert.

Die Sirenen wurden zwar angesteuert, haben jedoch keinen Probe- sondern lediglich einen Testalarm abgegeben. Das bedeutete, dass nicht der volle Probealarm durchlaufen wurde, sondern nur ein deutlich verkürztes Testsignal.

Nach Überprüfung und Beseitigung möglicher Fehlerquellen durch die Fachfirma wird die Funktionstüchtigkeit daher am 10. Dezember 2018 um 10:00 Uhr überprüft und es werden Signaltöne in Gelsenkirchen hörbar sein. Für die Bevölkerung besteht kein Grund zur Beunruhigung.

Der lautstarke Probealarm ist dreiteilig. Teil eins und drei bestehen aus einem einminütigen Dauerton, Teil zwei aus einem Heulton, der eine Minute an- und abschwillt. Der Heulton bedeutet Warnung, der Dauerton Entwarnung.

04 Dezember 2018 17:24

Der Bundestag zu Gast in der Volksbank Ruhr Mitte Noch bis zum 7. Dezember ist in den Räumen der Volksbank Ruhr Mitte am …

04 Dezember 2018 17:24

Der Bundestag zu Gast in
der Volksbank Ruhr Mitte

Noch bis zum 7. Dezember ist in den Räumen der Volksbank Ruhr Mitte am Goldbergplatz die Wanderausstellung des Deutschen Bundestages zu sehen.

Sie wurde am 4. Dezember im Beisein des Bundestagsabgeordneten Markus Töns (SPD) und Volksbank Chef Dr. Peter Bottermann von Bürgermeister Werner Wöll eröffnet.

Die Wanderausstellung des Deutschen Bundestages gastiert auf Einladung von Abgeordneten in deren Wahlkreis. Auf 21 Schautafeln werden wesentliche Informationen über den Deutschen Bundestag vermittelt. Das Angebot für die Besucherinnen und Besucher umfasst eine Vielzahl von Informationsmaterialien zur kostenlosen Mitnahme.

Auf zwei Computerterminals können z.B. Filme und der Internetauftritt des Deutschen Bundestages angeschaut werden.

Die Ausstellung wird von einer Honorarkraft des Deutschen Bundestages betreut, die für Fragen rund um den Deutschen Bundestag zur Verfügung steht.

Interessierte Besuchergruppen, z.B. Schulklassen, können sich für einen Vortrag über Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments anmelden.

03 Dezember 2018 11:42

Sparkasse Horst-Süd unter neuer Leitung Sparkassen-Betriebswirt Helge Führer ist neuer Leiter der Sparkassen-Filiale Hors…

03 Dezember 2018 11:42

Sparkasse Horst-Süd
unter neuer Leitung

Sparkassen-Betriebswirt Helge Führer ist neuer Leiter der Sparkassen-Filiale Horst-Süd. Er löst Ingo Goldstein ab, der nach sechs Jahren in die Geschäftsstelle Schalke wechselt.

Stephanie Olbering, Vorstandsmitglied der Sparkasse, stellte das „neue Gesicht“ vor: „In verschiedenen Positionen in der Sparkasse, zuletzt als Leiter der Geschäftsstelle Resser Mark, haben wir Helge Führer als engagierten Mitarbeiter erlebt, für die der Mensch im Mittelpunkt steht. Die Geschäftsstelle Horst-Süd ist bei ihm in besten Händen“.

Zum Foto:
Ingo Goldstein (r.) geht nach Schalke. Seine Nachfolge tritt Helge Führer (l.) an. Stephanie Olbering stellte ihn den Kunden der Geschäftsstelle vor.

02 Dezember 2018 17:09

„Königsblauer Adventsmarkt“ im grauen Nieselregen Grau in Grau war der „Königsblaue Adventsmarkt“ am 2. Dezember…

02 Dezember 2018 17:09

„Königsblauer Adventsmarkt“
im grauen Nieselregen

Grau in Grau war der „Königsblaue Adventsmarkt“ am 2. Dezember 2018 an der Essener Straße. Nieselregen herrschte vor und schlug sich bei den Besucherzahlen nieder. Dennoch: die Stimmung der Gäste war gut und ihnen wurde auch einiges geboten.

Dass zwischen St. Hippolytus und der Industriestraße ein großes Zelt stand, war an diesem Tag Gold wert. Darin gab es ein schönes Showprogramm und man konnte an den Bierzelttischen vom Einkaufsbummel in den Geschäften ausruhen. Viele Geschäfte hatten an diesem Sonntag geöffnet und boten ihren Kunden mehr als nur gute Auswahl, gute Beratung und „Sonntags-Prozente“.

Die Schalke 04-Fanclubs „Nordsternknappen“, „United GE-Horst“, die „Horster Kurve“, die „Horster BP-Knappen – Blue Power“, der Schalker Fanclub-Verband und der Supporters-Club waren mit ihren Ständen vertreten.

Auch die Horster Raffinerie der BP war an diesem Tag aktiv. An ihrem Stand verschenkten sie 750 Sternemann-Stutenkerle, gaben gegen eine freiwillige Spende zu Gunsten des Horster Regenbogenhauses Schoko-Nikoläuse, Kuchen, Eierlikör und vieles mehr ab. Zudem veranstalteten sie eine Tombola. Den eingenommenen Betrag verdoppelt die BP damit die Spende so richtig üppig ausfällt!

Die BP sorgt auch für die Hauptattraktion am offenen Sonntag. Auf der Essener Straße stand die neue Gelenk-Mastbühne der Werksfeuerwehr. In deren Korb ging es in luftige Höhen.

Der Hegering Horst war mit der „Rollenden Waldschule“ vertreten, informieren über Ökologie, Nachhaltigkeit und die Jagd als solche. Ein Falkner kam mit seinen Greifvögeln und die Jagdhornbläser sorgten auf der Essener Straße und vor dem „Klatsch“ für weihnachtliche Stimmung.

Die Pfarrkirche St. Hippolytus-Kirche bot zur Einstimmung auf die Adventszeit einen Rückzugsraum. In der wundervollen Atmosphäre der schön ausgeleuchteten Kirche, bei ruhiger Musik und besinnlichen Impulsen konnte man zur Ruhe zu kommen, die Seele baumeln zu lassen und sich auf die Adventszeit einstimmen.

02 Dezember 2018 16:51

Schöne Stimmung beim Asternwinkel-Fest Sehr stimmungsvoll war der Nikolausmarkt des Kleingarten Vereins Asternwinkel am 1.…

02 Dezember 2018 16:51

Schöne Stimmung
beim Asternwinkel-Fest

Sehr stimmungsvoll war der Nikolausmarkt des Kleingarten Vereins Asternwinkel am 1. Dezember 2018.

Es gab viele schöne Stände mit sehenswerten Bastel- und Hobbyarbeiten, Dekorationsartikeln, wunderbare Leuchten, die auch als Feuerschale dienen können und sehr viel mehr. Sogar Imker aus Katernberg waren gekommen. Sie hatten für ihren Honig vor wenigen Tagen eine Goldmedaille erhalten. Natürlich gab es lecker Essen, Stockbrot und Kinderpunsch für die Kleinen.
Bei einem Nikolausmarkt durfte natürlich auch der Besuch des himmlischen Gastes nicht fehlen.

01 Dezember 2018 16:23

Landmarke leuchtet wieder Bezirksbürgermeister Joachim Gill hatte am Freitag (30.11.18) wieder zur „Entzündung“ der W…

01 Dezember 2018 16:23

Landmarke leuchtet wieder

Bezirksbürgermeister Joachim Gill hatte am Freitag (30.11.18) wieder zur „Entzündung“ der Weihnachtsbeleuchtung am Baum im Kreisverkehr an der Braukämperstraße eingeladen.

Viele Gäste kamen, um zur Akkordeonmusik der Eheleute Geiger Weihnachtslieder zu singen bis dann die Lichterkette an der Landmarke in Beckhausen erstmals wieder leuchtete. Gärtnermeister Wolfgang Buhle legte den Schalter um, denn der Schaffrather sorgt das ganze Jahr über für die Pflege und Bepflanzung des Rondells.

01 Dezember 2018 16:17

Vorweihnachtliches Fest am Bahnwärterhäuschen Don Alfredos Bahnwärterhäuschen an der Horster Straße ist mittlerweile z…

01 Dezember 2018 16:17

Vorweihnachtliches Fest
am Bahnwärterhäuschen

Don Alfredos Bahnwärterhäuschen an der Horster Straße ist mittlerweile zum Beckhausener Bürger Treff geworden. Am Samstag (01.12.18) fand dort zum zweiten Mal eine „vorweihnachtliche Begegnung“ statt.

Zauberer Geraldo zeigte sein Können, Wolfgang Höfener machte Musik im Tippi-Zelt wurden Märchen erzählt und Stockbrot gebacken. „Lebendige Bilderrätsel“. gab es als Interaktion.

Schwerpunkt der „Beckhausener Begegnungen am Bahnübergang“ war wieder die Botschaft: Aus der Nachbarschaft für die Nachbarschaft. Dazu gehörten u.a.
Pop-up-Karten von LIN ARTDESIGN aus der Kampstraße, Produkte aus der Weich-holzwerkstatt von Wilhelm Schleweis sowie Kunst auf Textil und Leinwand.

Die Organisatoren bekamen viel Lob von den Gästen: „Ein kleiner aber sehr schöner, stimmungsvoller Weihnachtsmarkt“.

01 Dezember 2018 16:00

Geflügelschau zu Ehren von Friedhelm Krebs Die diesjährige Ausstellung des Nutz- und Rassegeflügel-Zuchtvereins Horst wa…

01 Dezember 2018 16:00

Geflügelschau zu Ehren
von Friedhelm Krebs

Die diesjährige Ausstellung des Nutz- und Rassegeflügel-Zuchtvereins Horst war gleichzeitig die „Friedhelm Krebs-Gedächtnisschau“.

Vorsitzender Hans Rohr erinnerte bei der Eröffnung am Samstag (01.12.18) an den erfahrenen Züchter, der im Alter von 80 Jahre verstarb. Friedhelm Krebs wurde zu Lebzeiten mit den silbernen und goldenen Ehrennadeln des Landes- und des Bundesverbandes geehrt.

In diesem Jahr wurden 66 Tiere in der Taubenhalle an der Koststraße ausgestellt. Durchweg bekamen sie von Preisrichter Horst-Dieter Ratzki beste Noten. Den Landesverbands-Ehrenpreis sicherte sich Hans Rohr (Bantam blaugesäumt), Norbert Klar freute sich über den Ehrenpreis der Stadt (Australorps Schwarz). Bezirksbürgermeister Joachim Gill übergab Thomas Kolibatsch den Ehrenteller des Stadtbezirks (Bantam gelb-schwarz-columbia).
Vereinsmeister Hühner wurde Norbert Klar, Vereinsmeister Zwerghühner Hans Rohr.

Max Hagemann, Vorsitzender des Kreisverbandes Gladbeck/Gelsenkirchen, zeichnete Norbert Klar mit der Ehrennadel in Silber des Landesverbandes, Torsten Rohr mit der Silbernadel des Bundesverbandes und Thomas Kolibach mit der Goldnadel des Bundesverbandes aus.