BILD
BILD
BILD

18 März 2019 14:34

Doppelsieg für Westfalia Buer Einen Doppelsieg feierten die jüngsten Turnerinnen des TV Westfalia Buer bei den Mannschaf…

18 März 2019 14:34

Doppelsieg für
Westfalia Buer

Einen Doppelsieg feierten die jüngsten Turnerinnen des TV Westfalia Buer bei den Mannschaftswettkämpfen Klasse A in Marl.

In der Altersklasse der Jahrgänge 2010 – 2012 siegte die erste Mannschaft mit Kylie Lang, Pauline Erl, Emilia-Sophie Thurau, Marie Dietrich und Clara Knappmann mit 208,40 Punkten vor der zweiten Mannschaft mit Ida Wilhelm, Laureen Irena Belker, Louisa Körwers, Annabelle Lore Hintzen und Charlotte Hülswitt mit 204,30 Punkten.

Im gleichen Wettkampf belegte die dritte Mannschaft mit Liselotta Drews, Louisa Chirila, Anastasia Richter, Carlotta Blömker und Johanna Sophia Breukmann mit 187,60 Punkten den fünften Platz.

18 März 2019 14:33

Radfahrer verletzt sich schwer - Keine Erinnerung an den Unfall Bei einem Sturz mit seinem Fahrrad hat sich ein 38-jährige…

18 März 2019 14:33

Radfahrer verletzt sich schwer -
Keine Erinnerung an den Unfall

Bei einem Sturz mit seinem Fahrrad hat sich ein 38-jähriger Gelsenkirchener am vergangenen Freitagmorgen, 15.03.2019, schwer verletzt.

Den Polizeibeamten, die ihn um 05.33 Uhr morgens stark blutend an einer Bushaltestelle auf der Schaffrathstraße in Beckhausen fanden, sagte er, er könne sich nicht erinnern, wie es zu dem Unfall gekommen sei. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde.

Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann auf der Horster Straße in Buer gestürzt und dann schwer verletzt zu Fuß von dort in Richtung Beckhausen gelaufen war. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Drogen- und Alkoholtest verlief negativ.

18 März 2019 14:31

Krav-Maga Schnupperkurs und zwei neue Master Der SC Schaffrath bietet einen Schnupperkurs im Krav Maga ab dem 18. Lebensjah…

18 März 2019 14:31

Krav-Maga Schnupperkurs
und zwei neue Master

Der SC Schaffrath bietet einen Schnupperkurs im Krav Maga ab dem 18. Lebensjahr an. Die Kursgebühr beträgt 20 Euro.

Krav Maga ist eine israelische Selbstverteidigung, die entwickelt wurde, um Menschen möglichst schnell in die Lage zu versetzen, Aggressionen jeder Art zu bewältigen.

Der Schnupperkurs findet statt am Dienstag (09.04.2019) und Donnerstag (11.04.2019) jeweils von 20-22 Uhr in der Grundschule Gecksheide / Sporthalle, Gecksheide 153 a.
Voranmeldungen bitte unter 01 72 – 231 51 12 (Horst Bürger) oder per E-Mail an horst.buerger56@web.de.

Zudem gibt es auch zwei Neue Krav Maga-Master beim SC Schaffrath.
Otto Bliefernich und Joachim Marusczyk sind nun Master des israelischen Selbstverteidigungssystems.
Master-Instructor und Krav Maga-Abteilungsleiter Horst Bürger lobte die beiden nicht nur wegen ihres beharrlichen Trainings über viele Jahre hinweg, als er ihnen die Urkunden des Krav Maga Weltverbandes überreichte.

15 März 2019 17:45

Gute Laune beim ReOpenig von wetalis Zum ReOpening hatte Tanja Schneider in ihre wetalis-Wohlfühloase in Heiner’s Parkho…

15 März 2019 17:45

Gute Laune beim
ReOpenig von wetalis

Zum ReOpening hatte Tanja Schneider in ihre wetalis-Wohlfühloase in Heiner’s Parkhotel am Freitag (15.03.19) eingeladen. Die illustre Gästeschar ließ sich von feiner Livemusik, leckeren Häppchen und Getränken verwöhnen. Gleichzeitig konnte man sich umfassend über das wetalis-Programm (Beauty, Wellness, Fitness) informieren.

14 März 2019 17:38

Runder Tisch besucht neues Emscherpumpwerk Eine bunte Palette von Exkursionen zu den unterschiedlichsten Themen hat der Run…

14 März 2019 17:38

Runder Tisch besucht
neues Emscherpumpwerk

Eine bunte Palette von Exkursionen zu den unterschiedlichsten Themen hat der Runde Tisch Horst im Zusammenwirken mit Akteuren des ADFC und des Freundeskreises Bahnwärterhäuschen für das Jahr 2019 zusammengestellt.

Zum Auftakt besuchte man das neue Emscherpumpwerk Gelsenkirchen, nahe der Sutumer Brücken. Dort erfuhren die Gäste aus berufenem Munde nicht nur technische Details, sondern konnten auch unterirdische Einblicke in ein spektakuläres Pumpwerk nehmen, das die Voraussetzung für eine in Zukunft vom Abwasser befreite Emscher ist.
Nach einer Stärkung in „Charly´s Schalker“ ließen sich die Teilnehmer im Horster PuK das Generationenprojekt Emscher-Umbau von Sebastian Ortmann (Stabstelle Emscher – Lippe – Zukunft) erläutern.
Zum Dessert führte Reinhold Adam vom Geschichtsforum Nordsternpark eine Präsentation über die Geschichte von der Zeche Nordstern vor, die zahlreiche Verbindungen zur Emscher aufwies.

Weitere Exkursionen sind u.a. zum Bernepark in Bottrop (dort kann man Kanalröhren als Hotelzimmer buchen), zum Emscherquell- und Emschermündungshof sowie nach Rotterdam geplant.

Weitere Informationen gibt es am Sonntag, 17. März 2019, um 11 Uhr beim Stammtisch des Runden Tisches Horst in der Gaststätte Zilch, Markenstraße 34.

14 März 2019 17:23

Berufliche Zukunft auch für Menschen mit Unterstützungsbedarf „zabi“ schließt Lücke im System: Als neuer Dienst der…

14 März 2019 17:23

Berufliche Zukunft auch für
Menschen mit Unterstützungsbedarf

„zabi“ schließt Lücke im System: Als neuer Dienst der INTZeit-Arbeit gGmbH unterstützt zabi Menschen mit Assistenzbedarf auf ihrem Weg in die berufliche Zukunft.

Tim Bußmann hat etwas geschafft, von dem viele träumen: Der 19-Jährige macht eine Ausbildung zum Fachpraktiker Küche (früher Beikoch) im Bistro AufSchalke – und ist damit auf dem besten Weg, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Sein Ausbildungsbetrieb ist die INTZeit-Arbeit gGmbH, ein Inklusionsunternehmen des Sozialwerks St. Georg.

Wege in Betriebe des allgemeinen Arbeitsmarktes zu ebnen ist die zentrale Aufgabe des neuen Dienstes. Die Zielgruppen sind dabei vielseitig, wie Wolfgang Meyer, Vorstandssprecher des Sozialwerks St. Georg, erklärt: „Das Angebot bezieht sich nicht nur auf Klientinnen und Klienten des Sozialwerks und seiner Tochterfirmen, sondern ist offen für den Sozialraum Gelsenkirchen.“ Im Fokus stünden Personen, die noch keinen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt gefunden hätten und nicht hinlänglich durch andere Angebote erreicht würden.

Eine Lücke im System also, für die zabi künftig Lösungen anbieten wird. „Es begegnen uns immer wieder Menschen, die durchs Raster fallen“, erklärt Linda Wuttke. Als Beispiel nennt die Projektleiterin Personen mit sozialen Schwierigkeiten, psychischen Erkrankungen oder einer Autismus-Spektrums-Störung. Für diese Zielgruppen bietet zabi den Vorteil, dass keine formalen Zugangskriterien, wie beispielweise ein festgestellter „Grad der Behinderung“, erforderlich sind.

„Ein Beispiel ist in diesem Zusammenhang der Alltagshelfer“, erklärt Wuttke. „Aufgrund des demografischen Wandels werden diese immer mehr gebraucht, um zum Beispiel mit alten Menschen spazieren zu gehen, Besorgungen zu machen oder gemeinsam zu kochen.“ Praxisnah würde die Qualifizierung dann direkt am Einsatzort stattfinden, beispielweise in den Wohneinrichtungen am Schacht Bismarck.

Zudem plant zabi ein Bildungsangebot zum Handwerksgehilfen. Dabei sollen handwerkliche Grundfertigkeiten vermittelt werden, so dass die so Qualifizierten in der Lage sind, Handwerkern aus ganz verschiedenen Bereichen zur Hand zu gehen. Hier bietet die INTZeit-Arbeit durch ihren breit aufstellten Dienstleistungssektor verschiedene Möglichkeiten sich praktisch auszuprobieren und erste Erfahrungen zu sammeln.

„Wir sind der Ansicht, dass es mit der entsprechenden Unterstützung gelingen kann, auch diesen Zielgruppen die ihnen zustehende Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen“, betont Thomas Grigo. Der Geschäftsführer der INTZeit-Arbeit gGmbH bedankt sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei den drei Fördermittelgebern, der Aktion Mensch, der RAG-Stiftung und der RheinLand Versicherungsgruppe.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden man unter: www.gemeinsam-anders-stark.de/zabi

Zum Foto: Die zabi-Verantwortlichen mit den Kooperationspartnern (v.li.): Edith Holl (Agentur für Arbeit), Adrian van Eyk (INTZeit-Arbeit), Kirsten Roth (Integrationscenter für Arbeit), Stadtrat Luidger Wolterhoff, Sarah Brömmel (Agentur für Arbeit Gelsenkirchen), Thomas Grigo (INTZeit-Arbeit), Dorothea Pöhler (Integrationscenter für Arbeit), Wolfgang Meyer (St. Georg), Christoph Buchbender (RheinLand Versicherungsgruppe), Uwe Blumenreich (Aktion Mensch) und Linda Wuttke.

14 März 2019 17:09

Dachdecker helfen Mitarbeiterinnen des Jobcenters Am 13.03.2019, gegen 12.40 Uhr, sind zwei Mitarbeiterinnen des Jobcenters…

14 März 2019 17:09

Dachdecker helfen Mitarbeiterinnen des Jobcenters

Am 13.03.2019, gegen 12.40 Uhr, sind zwei Mitarbeiterinnen des Jobcenters in einer Wohnung in Bulmke-Hüllen tätlich angegriffen worden.
Bei der Überprüfung der Wohnsituation einer Familie an der Augustastraße wurde ein 30-jähriger Mann, der sich in der Wohnung aufhielt, aber nicht gemeldet ist, handgreiflich und schubste die 46-jährige Mitarbeiterin mehrfach.

Daraufhin verließ sie mit ihrer 54 Jahre alten Kollegin die Wohnung und äußerte, die Polizei verständigen zu wollen. Der 30-Jährige reagierte wütend und lief den Frauen nach.

Zwei Dachdecker, 50 und 29 Jahre alt, halfen den Mitarbeiterinnen und versuchten den Beschuldigten festzuhalten. Bei einem folgenden Gerangel verletzte sich der 50-jährige Herner leicht. Polizeibeamte brachten den 30-Jährigen zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam. Die Geschädigten stellen Strafantrag.

14 März 2019 16:57

Menschen gesucht für SINNvolles Ehrenamt Weil es in Altenheimen viele einsame Frauen und Männer gibt, die wenig oder gar …

14 März 2019 16:57

Menschen gesucht für
SINNvolles Ehrenamt

Weil es in Altenheimen viele einsame Frauen und Männer gibt, die wenig oder gar keinen Besuch bekommen, plant der Ökumenische Arbeitskreis der Kirchen in Horst einen Besuchsdienst für das Altenheim Haus Marienfried.

„Wo für uns Kontakte zu anderen Menschen selbstverständlich sind“, schildert Initiator Rico Otterbach, Pastor der Freien ev. Gemeinde Gelsenkirchen-Horst, „gibt es viele Menschen in Altenheimen, die sich nach einem offenen Ohr und zwischenmenschlichen Begegnungen sehnen.“

„Der Bedarf ist auf jeden Fall groß“, sagt Marcus Becker, Leiter des Altenheims, der den ehrenamtlichen Besuchsdienst gemeinsam mit Pastor Otterbach verantwortet. „Denn es geht nicht bloß um Besuche“ so Rico Otterbach. „Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sollen für ihre Tätigkeit auch fachlich geschult und begleitet werden.“

Am 28. März wird es um 18.00 Uhr dazu eine Auftakt- und Informationsveranstaltung im Haus Marienfried geben. Jeder, der Interesse hat, sinnvoll ehrenamtlich mitzuarbeiten, ist herzlich dazu eingeladen.

14 März 2019 16:52

AWO warnt vor rassistischer Hetze im Netz Das AWO-Seniorenzentrum Gelsenkirchen-Horst setzt am internationalen Aktionstag …

14 März 2019 16:52

AWO warnt vor
rassistischer Hetze im Netz

Das AWO-Seniorenzentrum Gelsenkirchen-Horst setzt am internationalen Aktionstag ein Zeichen gegen Rechts.

Die AWO feiert 2019 ihr 100. Jubiläum. „Seit unserer Gründung setzen wir uns für die Rechte von Minderheiten ein“, so Uwe Hildebrandt, Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen. Am 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, setzt die AWO deswegen bundesweit ein deutliches Zeichen gegen Rassismus.

Auch das Seniorenzentrum Gelsenkirchen-Horst bezieht Stellung. Gemeinsam mit den Kindergarten-Kindern vom Schollbruch und vom Diesterweg lassen die Bewohner und Mitarbeiter um 11 Uhr Luftballons als Zeichen gegen Rassismus steigen. Darüber hinaus will man mit dem Banner „Ein offenes Herz kennt keinen Rassismus“ ein zusätzliches Zeichen setzen.

„Rassismus ist eine Bedrohung für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, das selbstbestimmte Leben von Menschen und gefährdet dadurch unsere Demokratie. Für die Menschen, Erwachsene und Kinder, denen Rassismus entgegenschlägt, ist Rassismus eine massive existenzielle Bedrohung und weckt Angst und Schrecken. Dem muss unsere gesamte Gesellschaft entgegentreten“, heißt es in einer AWO-Pressemitteilung.

Die AWO setzt sich für Integration, Toleranz, Vielfalt und eine gerechte Gesellschaft ein und wehrt sich gegen jede Form der Fremdenfeindlichkeit. „Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, rassistischen und populistischen Behauptungen zu widersprechen: ob am Arbeitsplatz, am Stammtisch oder in der Familie.“ Insgesamt arbeiten beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen 20.000 Menschen aus 95 Nationen zusammen.

In den vergangenen Jahren finden fremdenfeindliche und rassistische Äußerungen insbesondere in den sozialen Netzwerken immer mehr ihren Weg in die Öffentlichkeit. Umso wichtiger ist es nach Ansicht der AWO, in den sozialen Netzwerken gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit Position zu beziehen.

Hintergrund des „Internationalen Tag gegen Rassismus“ ist das „Massaker von Sharpeville" in Südafrika im Jahr 1960. Die Polizei des Apartheid-Regimes löste damals gewaltsam eine friedliche Demonstration schwarzer Südafrikaner auf - 69 Tote und zahllose Verletzte waren die Folge. 1966 erklärten die Vereinten Nationen den 21. März zum Gedenktag.

12 März 2019 14:40

Unfall unter Einfluss von berauschenden Mitteln Am Montag, 11.03.2019, ereignete sich gegen 15 Uhr auf der Hügelstraße/K…

12 März 2019 14:40

Unfall unter Einfluss
von berauschenden Mitteln

Am Montag, 11.03.2019, ereignete sich gegen 15 Uhr auf der Hügelstraße/Kärntener Ring in Horst ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Ein 43-jähriger Gladbecker wollte an der Kreuzung rechts in Richtung Horster Straße abbiegen. Verkehrsbedingt musste er an der dortigen Ampel warten. Ein 37-jähriger Autofahrer aus Gelsenkirchen der sich hinter ihm befand, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf
- es entstand ein Sachschaden.

Die Beifahrerin des 43-Jährigen wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus.

Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme bei dem Gelsenkirchener Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln fest.

Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Der Unfallverursacher musste mit zur Wache. Dort entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.

Die Polizei stellte den Führerschein des Mannes sicher und untersagte ihm die Weiterfahrt. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte der 37-Jährige die Wache verlassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

12 März 2019 12:47

Bombendrohung gegen das Finanzamt in Gelsenkirchen Am heutigen Dienstagvormittag, 12.03.2019, informierte um kurz nach 9 U…

12 März 2019 12:47

Bombendrohung gegen
das Finanzamt in Gelsenkirchen

Am heutigen Dienstagvormittag, 12.03.2019, informierte um kurz nach 9 Uhr eine Mitarbeiterin des Finanzamtes in Gelsenkirchen die Polizei über eine schriftliche Drohung, die an die Behörde geschickt worden war.

Etwa 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben daraufhin das Gebäude an der Ludwig-Erhard-Straße in Erle vorsorglich verlassen.

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Die Straßen rund um das dreigeschossige Haus wurden gesperrt. Sprengstoff-Spürhunde der Polizei durchsuchten das Gebäude, fanden jedoch nichts. Der Einsatz konnte vor Ort gegen 12 Uhr mittags beendet werden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

11 März 2019 07:58

Feuerwehr rettet Hausbewohner Nachdem die Feuerwehr Gelsenkirchen schon tagsüber mit zahlreichen Sturmeinsätzen gut be…

11 März 2019 07:58

Feuerwehr rettet
Hausbewohner

Nachdem die Feuerwehr Gelsenkirchen schon tagsüber mit zahlreichen Sturmeinsätzen gut beschäftigt war, kam es in der Nacht auf Montag noch zu einem weiteren, besonders dramatischen Einsatz in Resse.

Gegen halb fünf meldeten mehrere Anrufer einen ausgedehnten Wohnungsbrand in der Ewaldstraße. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten sich bereits zwei Personen auf das Dach eines Nebengebäudes gerettet; vier weitere wurden durch Flammen massiv bedroht und riefen verzweifelt an Fenstern um Hilfe. Darüber hinaus hatten sich mehrere Personen eigenständig retten können.

Durch den unmittelbaren Einsatz von zwei Drehleitern konnten die Personen schnell gerettet und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben werden. Parallel dazu durchsuchten weitere Trupps das Gebäude und begannen mit der Brandbekämpfung. Dabei stellte sich glücklicherweise heraus, dass sich keine weiteren Personen mehr im Gebäude befanden. Insgesamt waren 13 Personen betroffen; 6 mussten zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert werden.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich aufgrund der besonderen Gebäudestruktur ebenfalls als sehr schwierig, da sich das Feuer sehr schnell auch in den Dachstuhl ausgebreitet hatte. Gegen kurz vor sechs konnte aber auch in diesem Bereich leichte Entwarnung gegeben werden. Die Feuerwehr ist zwar weiterhin vor Ort, allerdings handelt es sich dabei mittlerweile vor allem um Nachlösch- und Kontrollarbeiten.

Die Feuerwehr war mit zwei Wachen der Berufsfeuerwehr und drei Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. Der Rettungsdienst wurde von einem Notarzt aus Herten unterstützt. Zur Betreuung von weiteren Personen stellte die Bogestra einen Bus zur Verfügung.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache und Schadenhöhe aufgenommen.

Foto: Feuerwehr

10 März 2019 16:54

Sturm über Gelsenkirchen: Feuerwehr im Dauereinsatz Nachdem der Samstag (09.03.19) bereits rund 30 sturmbedingte Einsätze…

10 März 2019 16:54

Sturm über Gelsenkirchen:
Feuerwehr im Dauereinsatz

Nachdem der Samstag (09.03.19) bereits rund 30 sturmbedingte Einsätze für die Feuerwehr Gelsenkirchen bereit hielt, verschärfte sich die Lage im Laufe des Sonntags noch einmal.

Zunächst kündigte der Deutsche Wetterdienst schwere Sturmböen für NRW an, im Laufe des Vormittags wurde daraus eine "Amtliche Unwetterwarnung vor Orkanböen".

Stand 17:30 Uhr hatte die Feuerwehr Gelsenkirchen rund 55 sturmbedingte Einsätze abgearbeitet. Dazu kamen dann noch einmal gut 30 Einsätze, die noch im weiteren Verlauf des Abends abgearbeitet werden müssen. Personenschäden waren glücklicherweise bisher nicht zu verzeichnen. Das Einsatzspektrum reicht von umgestürzten Bäumen, über abgebrochene Äste, lose Dach- und Fassadenteile bis hin zu umgestürzten Bauzäunen und Absperrungen.

Die Einheiten der Berufsfeuerwehr wurden tatkräftig durch die Freiwillige Feuerwehr unterstützt.

10 März 2019 16:30

Flohmarkt in der Kita Rosenstraße Der Elternbeirat des Katholischen Familienzentrum Liebfrauen an der Rosenstraße 59 vera…

10 März 2019 16:30

Flohmarkt in der
Kita Rosenstraße

Der Elternbeirat des Katholischen Familienzentrum Liebfrauen an der Rosenstraße 59 veranstalten am 30. März 2019 einen Flohmarkt für Kinderkleidung und -spielzeug.

Die Einnahmen aus den Standgebühren sowie des Waffel- & Kuchenverkaufs kommen dabei dem Kindergarten und den Kindern dort zu Gute.

Wer mitmachen will kann sich bis zum 25. März bei yasemin.becker@web.de oder telefonisch unter 01 60 – 77 58 318 bei Frau Rimböck melden. Die Standgebühren betragen fünf Euro pro Meter plus einer Kuchenspende (bitte keine abgepackten Kuchen). Der Aufbau beginnt am 30.03. um 9.00 Uhr. Der Flohmarkt öffnet um 10 Uhr und dauert bis 13 Uhr.

08 März 2019 15:51

Gesamtschule Horst feiert ihren neuen Oberstufentrakt Die Gesamtschule Horst freut sich über zusätzlichen Schulraum. Am …

08 März 2019 15:51

Gesamtschule Horst feiert
ihren neuen Oberstufentrakt

Die Gesamtschule Horst freut sich über zusätzlichen Schulraum. Am Freitag, 8. März 2019, wurde das zusätzliche Schulgebäude an der Turfstraße 17 offiziell mit einer Feierstunde durch Oberbürgermeister Frank Baranowski eröffnet. Der Schulbetrieb für die Oberstufe der Gesamtschule läuft bereits seit dem 11. Februar.

Damit verfügt die Gesamtschule Horst über einen modernen Oberstufenbereich, der die heutigen energetischen Standards erfüllt und auch technisch vor allem im IT-Bereich auf dem aktuellen Stand ist. Bereits geplant ist die Beschaffung und Montage von Medientechnik für das Atrium des Gebäudes.

Oberbürgermeister Frank Baranowski: „Der Umbau und der Umzug der Oberstufe in dieses Haus, das können wir heute sicherlich sagen, haben sich gelohnt. Die Zeit des Zusammenrückens in den zu eng gewordenen bisherigen Klassenzimmern ist endgültig vorbei. Heute bietet das neue Oberstufengebäude ausreichend Raum für modernen, hoffentlich immer anregenden und auf den Austausch gerichteten Unterricht. Für einen Unterricht, der die Schülerinnen und Schüler im bestmöglichen Sinne fördert und fordert und bis zum Abitur begleitet.“

Begonnen wurde mit dem Umbau im Sommer 2017. Die Arbeiten konnten bis Ende 2018 abgeschlossen werden. Damit kann auch die Förderung des Bundes durch das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz in Höhe von 90 Prozent genutzt werden. Insgesamt hat die Modernisierung des Gebäudes rund 3,7 Millionen Euro gekostet.

Zur energetischen Sanierung des von 1963 stammenden Gebäudes wurde eine komplett neue Heizungsanlage eingebaut, die gesamte Elektrotechnik erneut, das Abwassersystem ausgetauscht, die Wärmedämmung angepasst, sowie die Fenster und Außentüren erneuert. Zusätzlich musste eine neue Lüftungsanlage installiert werden. Für den Brandschutz gibt es jetzt Fluchtbalkone und Außentreppen.

Fotos: Gerd Kaemper

08 März 2019 14:43

10 Jahre Emscher Junior Cup: Teams können sich ab sofort anmelden Nicht nur Fußballbundestrainer Jogi Löw stellt aktuell…

08 März 2019 14:43

10 Jahre Emscher Junior Cup:
Teams können sich ab sofort anmelden

Nicht nur Fußballbundestrainer Jogi Löw stellt aktuell seinen Kader auf. Auch in der Emscherregion laufen sich die Ersten schon warm, denn bald rollt der Ball wieder durchs Emschertal. Am Sonntag, 12. Mai, startet der Emscher Junior Cup in seine zehnte Runde.

An fünf Standorten sucht die Emschergenossenschaft erneut die besten Fußballerinnen und Fußballer, die dann beim großen Finale am Sonntag, 23. Juni, im Stadion Niederrhein in Oberhausen gegeneinander antreten dürfen. Auf das Siegerteam warten nicht nur ein Konfetti-Regen, sondern auch attraktive Preise.

Traditionell beginnen die Qualifikationsturniere des Emscher Junior Cups in der Emscherquellstadt Holzwickede (Sonntag, 12. Mai). Auch 2019 folgt das Turnier der Emschergenossenschaft in den weiteren Wochen dann dem Lauf der Emscher über Herne (Sonntag, 19. Mai), Gelsenkirchen (Sonntag, 26. Mai), Essen (Donnerstag, 30. Mai) und Voerde (Sonntag, 2. Juni).

Alle interessierten F-Jugend-Vereinsmannschaften können sich auf der Turnierhomepage www.emscherjuniorcup.de für einen der Standorte anmelden. Mitmachen können Vereinsmannschaften, die aus den Jahrgängen 2010/2011 stammen.

Während des Turniers dürfen von jeder Mannschaft bis zu vierzehn Spielerinnen und Spieler eingesetzt werden, von denen jeweils sieben Spieler (inkl. Torwart) gleichzeitig auf dem Spielfeld stehen dürfen. Nur eine Mannschaft eines Vereins darf sich für ein Qualifikationsturnier anmelden.

08 März 2019 14:39

Bus-Scheibe mit einem Nothammer eingeschlagen Am Sonntag, 11.02.2018, entwendete ein unbekannter Täter gegen 20.55 Uhr ein…

08 März 2019 14:39

Bus-Scheibe mit einem
Nothammer eingeschlagen

Am Sonntag, 11.02.2018, entwendete ein unbekannter Täter gegen 20.55 Uhr einen Nothammer in einem Bus der Linie SB91. Mit diesem zerschlug er in Höhe der De-la-Chevallerie-Straße eine Scheibe des Fahrzeuges, wobei eine Gruppe weiterer männlicher Unbekannter ihn zu dieser Tat anfeuerte. Die mutmaßliche Tätergruppe entkam anschließend unerkannt mit dem Nothammer.

Die Videoüberwachungskamera des Busses zeichnete die tatverdächtigen Männer auf. Das Amtsgericht Essen hat diese Bilder nun zur Veröffentlichung freigegeben. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den hier abgebildeten Personen und/oder ihrem Aufenthaltsort machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209/365-8212 (KK22) oder -8240 (Kriminalwache).

08 März 2019 14:13

Tempo 30 für LKW: Mehr Sicherheit für die Bottroper Straße Hinweise aus der Bevölkerung und der Politik über gefährli…

08 März 2019 14:13

Tempo 30 für LKW:
Mehr Sicherheit für die Bottroper Straße

Hinweise aus der Bevölkerung und der Politik über gefährliche Situationen beim Befahren der Bottroper Straße in Horst haben die Stadtverwaltung veranlasst, die Situation vor Ort zu beobachten und die Sicherheit zu verbessern.

Seit heute Vormittag gilt daher auf der Bottroper Straße Tempo 30 für Lastkraftwagen. Mitarbeiter des Bauhofes haben am Morgen die Schilder an der Bottroper Straße montiert. Die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung wird durch die Stadt Gelsenkirchen künftig kontrolliert.

In einem ersten Schritt war in Abstimmung mit der Kreispolizeibehörde bereits eine Leitlinie in der Straßenmitte aufgebracht worden. Dadurch werden die Fahrgassen verdeutlicht und Verkehrsteilnehmer erkennen eindeutig, wenn sie ihre Fahrspur verlassen. Im Ergebnis konnte besonders bei großen Fahrzeugen bereits eine defensivere Fahrweise beobachtet werden.

07 März 2019 09:23

Gottesdienste in der Pfarrei St. Hippolytus Samstag, 9.3.19 16:00 Uhr St. Clemens, Sutum, Taufen 17:00 Uhr St. Clemens, Sut…

07 März 2019 09:23

Gottesdienste in der
Pfarrei St. Hippolytus

Samstag, 9.3.19
16:00 Uhr St. Clemens, Sutum, Taufen
17:00 Uhr St. Clemens, Sutum
18:00 Uhr St. Hippolytus, Horst

Sonntag, 10.3.19
09:00 Uhr St. Josef-Hospital, Horst
10:00 Uhr St. Laurentius, Katechetisches Zentrum / Saal
10:30 Uhr St. Hippolytus, Horst
11:00 Uhr Liebfrauen
12:30 Uhr Liebfrauen - Taufe

Samstag, 16.3.19
17:00 Uhr St.Marien,Karnap - Saal
18:00 Uhr St. Hippolytus, Horst

Sonntag, 17.3.19
09:00 Uhr St. Josef-Hospital, Horst
10:00 Uhr Haus Marienfried
10:30 Uhr St. Hippolytus, Horst
11:00 Uhr Liebfrauen
12:45 Uhr Liebfrauen - Taufe

Samstag, 23.3.19
17:00 Uhr St. Clemens, Sutum
18:00 Uhr St. Hippolytus, Horst

Sonntag, 24.3.19
09:00 Uhr St. Josef-Hospital, Horst
10:00 Uhr St. Laurentius, Katechetisches Zentrum / Saal
10:30 Uhr St. Hippolytus, Horst
11:30 Uhr St. Hippolytus, Horst - Taufen
11:00 Uhr Liebfrauen
12:30 Uhr Liebfrauen – Taufe

06 März 2019 13:17

Frau läuft mit Kinderwagen auf Straße und leistet Widerstand Nachdem eine 43-Jährige sich und ihr Kleinkind am Montag,…

06 März 2019 13:17

Frau läuft mit Kinderwagen
auf Straße und leistet Widerstand

Nachdem eine 43-Jährige sich und ihr
Kleinkind am Montag, 04.03.2019, gefährdet hatte, griffen Polizisten
zum Schutz der Dreijährigen ein.

So hatten Zeugen die Polizei gegen
22.55 Uhr alarmiert, weil die Gelsenkirchenerin mit dem Kinderwagen auf die Turfstraße/den Kärntener Ring lief.

Die Frau verweigerte sich jedoch allen polizeilichen Maßnahmen und versuchte mit ihrer dreijährigen Tochter im Kinderwagen zu flüchten. Die Einsatzkräfte fixierten die aggressive 43-Jährige, wogegen sie massiven Widerstand leistete.

Aufgrund von Kreislaufproblemen wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort entnahm ihr ein Arzt eine Blutprobe, wobei ein Alkoholwert von 1,5 Promille festgestellt wurde.

Das Kind wurde vorläufig in die Obhut des Jugendamtes übergeben, konnte aber in die Familie zurückkehren. Gegen die Frau wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.