BILD
BILD
BILD

01 Dezember 2018 11:13

Diskussion um Rußpellets: BP will Dialog verstärken Die Ruhr Oel GmbH hat in den vergangen Wochen intensiv eine Aussetzun…

01 Dezember 2018 11:13

Diskussion um Rußpellets:
BP will Dialog verstärken

Die Ruhr Oel GmbH hat in den vergangen Wochen intensiv eine Aussetzung der Rußpellets- Produktion geprüft. Auf Basis aller Ergebnisse hat das Unternehmen den Entschluss gefasst, dem vom Gelsenkirchener Stadtrat gewünschten Moratorium nicht zu folgen.

„Natürlich haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, weil wir die entstandene Verunsicherung und Sorge der Bürgerinnen und Bürger Gelsenkirchens rund um die Verbrennung der Rußpellets verstehen können“, sagt Rick Johnson, Direktor Stabsstelle Raffineriemanagement der Ruhr Oel GmbH.

Alle gesetzlichen Grenzwerte werden nicht nur eingehalten, sondern teilweise deutlich unterschritten. Unstrittig ist und war auch die Tatsache, dass die Produktion der Rußpellets als Nebenprodukt und deren Einsatz im Kraftwerk im Einklang mit Recht und Gesetz stehen. Dafür liegen seit jeher alle Genehmigungen vor. Dies wurde auch von der Aufsichtsbehörde bei einer Anhörung im Rat der Stadt Gelsenkirchen Mitte Oktober bestätigt.

Gleichwohl sind sich die Ruhr Oel und alle rund 1.700 Mitarbeiter der Verantwortung bewusst, die das Unternehmen als Teil der Gesellschaft und bedeutender Arbeitgeber in Gelsenkirchen hat. Johnson: „Deshalb werden wir unsere Transparenz weiter erhöhen und den öffentlichen Dialog mit interessierten Raffinerienachbarn insbesondere zum Rußpellets-Thema verstärken.“ Dazu gehören ganz konkret unter anderem folgende Maßnahmen:

Veröffentlichung der Analyseergebnisse der Rußpellets auf der Homepage der Raffinerie

Einladung des Umweltausschusses in die Raffinerie

Intensivierung des direkten öffentlich Dialogs insbesondere bezüglich des Themas Rußpellets

Zudem beabsichtigt die Ruhr Oel mittelfristig, die Rußpellets-Produktion so zu verändern, dass das anfallende Nebenprodukt direkt im Raffinerieprozess weiterverarbeitet beziehungsweise verwendet werden kann.

Weitere Informationen auch im Internet unter www.bpge.de.

01 Dezember 2018 11:04

Einstimmen in die Adventszeit mit dem Gospelchor Good News Das ist eine der Traditionen in der Adventszeit, die das Sankt M…

01 Dezember 2018 11:04

Einstimmen in die Adventszeit
mit dem Gospelchor Good News

Das ist eine der Traditionen in der Adventszeit, die das Sankt Marien-Hospital Buer seit 19 Jahren für seine Patienten und viele Freunde der guten Musik pflegt. Der Nachmittag des zweiten Advents mit dem Chor Good News, der mit ausgefeilten Chor-Arrangements internationale und deutsche weihnachtliche Lieder zu Gehör bringt.

Die fast vierzig Frauen und Männer unter der Leitung von Andreas Luttmann verstehen es perfekt, ihrem Publikum die vorweihnachtliche Atmosphäre näher zu bringen. Für viele treue Zuhörer gehört dieser Nachmittag schon seit Jahren ganz fest zu ihrer vorweihnachtlichen Einstimmung auf das Fest.. Die Wirkung der a-capella- und auch der schnelleren Stücke ist sicher; Gänsehaut bei dem ein oder anderen eine gern genommene Begleiterscheinung.

Während des Konzertes tragen Manfred Betz und Diakon Matthias Breier Texte vor: Impulse, die mehr die Gedanken bewegen und zusammen mit der zu Herzen gehenden Musik das besondere Erlebnis ausmachen.

Erstmalig in diesem Jahr gibt es nach dem Konzert auch einen kleinen Weihnachtsmarkt vor der Klinik. Bei heißen Getränken und Grünkohl aus dem großen Topf sind Mitarbeiter, Freunde und Förderer der Klinik für die Gäste da und bieten auch kleine Geschenke zum Kauf an.

Die Buersche Klinik lädt ganz herzlich ein.

30 November 2018 11:18

Sozialer Arbeitsmarkt Thema der SPD Horst-Süd Luidger Wolterhoff, Dezernent für Arbeit und Soziales, Gesundheit und Verbr…

30 November 2018 11:18

Sozialer Arbeitsmarkt
Thema der SPD Horst-Süd

Luidger Wolterhoff, Dezernent für Arbeit und Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz bei der Stadt Gelsenkirchen, ist Gast bei der Versammlung des SPD-Ortsvereins Horst-Süd.

Der Stadtrat wird am Mittwoch, 05. Dezember 2018, 18.00 Uhr, in der Gaststätte Zilch (Markenstraße 34) viele Themen aus seinem Fachbereich ansprechen und mit den Gästen darüber diskutieren. Dazu dürften die arbeitspolitischen Anstrengungen der Stadt Gelsenkirchen im Zusammenhang mit dem sozialen Arbeitsmarkt ebenso gehören wie vieles mehr.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind zu der Versammlung herzlich eingeladen.

29 November 2018 18:15

Ersatzverkehr mit Bussen auf der 301er-Strecke Aufgrund von Gleisinstandsetzungsarbeiten und Straßenbauarbeiten in Gelsenk…

29 November 2018 18:15

Ersatzverkehr mit Bussen
auf der 301er-Strecke

Aufgrund von Gleisinstandsetzungsarbeiten und Straßenbauarbeiten in Gelsenkirchen-Erle und
in Gelsenkirchen-Horst wird die Linie 301 von Samstag, 1. Dezember 2018 (ab Betriebsbeginn) bis Sonntag, 2. Dezember 2018 (Betriebsende) auf dem Streckenabschnitt zwischen dem Haltestellen Zoom Erlebniswelt und Essener Straße ersatzweise durch Busse bedient.

Die BOGESTRA bittet ihre Fahrgäste die Aushänge zu beachten, da eine Vielzahl der Haltestellen in diesem Abschnitt an den Fahrbahnrand verlegt oder Ersatzhaltestellen eingerichtet werden.

28 November 2018 16:01

Die neue Ausgabe der Familienpost ist online. Darin viele interessante Berichte aus der Nachbarschaft, Gewinnspiele (Weihna…

28 November 2018 16:01

Die neue Ausgabe
der Familienpost ist online.

Darin viele interessante Berichte aus der Nachbarschaft, Gewinnspiele (Weihnachtscircus, Nussknacker-Ballett) und die Vorschau auf den verkaufsoffenen Sonntag mit "Anglühen" am Samstag davor.

Viel Spaß beim Lesen!

https://issuu.com/familienposthorst/docs/issue_89b7d35c5846be

28 November 2018 15:26

Kinder schmücken die Tanne im Schloss Eine der schönsten Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit ist das gemeinsame Schm…

28 November 2018 15:26

Kinder schmücken die
Tanne im Schloss

Eine der schönsten Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit ist das gemeinsame Schmücken des Weihnachtsbaumes in der Glashalle von Schloss Horst. Alle waren dazu am 28. November 2018 von 14.00 bis 16.30 Uhr eingeladen.

Schon seit geraumer Zeit, so freut sich Bezirksbürgermeister Joachim Gill, basteln Kinder, Eltern und ErzieherInnen am Baumschmuck und an schönen Dingen für den gleichzeig stattfindenden Adventmarkt.
Die Kitas Flöttestraße, Bunte Welt, Heinrich-Brandhoff-Straße, Sandstraße, Auf dem Schollbruch (städtische) und Diesterwegstraße präsentierten viele nette Deko-Artikel und weihnachtliche Leckereien an ihren Ständen. Der Bauspielplatz Bottroper Straße sorgte für die Bewirtung der Gäste.

Unterstützt vom Förderverein Schloss Horst konnten die kleinen Gäste den Baumschmuck selbst anbringen. Wenn die Ärmchen nicht mehr reichten, um auch die oberen Äste zu behängen, kam ein Hubsteiger zum Einsatz.

Alle freuten sich über den Besuch des Nikolauses, der eigens für die Kinder im Schloss schon ein paar Tage früher kam und Süßigkeiten im Gepäck hatte.

25 November 2018 17:19

„Anglühen“ schon am Samstag: Viele Attraktionen am 2. Dezember beim „Königsblauen Adventsmarkt“ Zum „Königsbla…

25 November 2018 17:19

„Anglühen“ schon am Samstag:
Viele Attraktionen am 2. Dezember
beim „Königsblauen Adventsmarkt“

Zum „Königsblauen Adventsmarkt“ mit verkaufsoffenem Sonntag lädt die Werbegemeinschaft am 1. Adventssonntag (2. Dezember 2018) ein. Von 11-19 Uhr treffen sich dann in Horst wieder Freunde – die Geschäfte sind von 13-18 Uhr geöffnet.
Die Bezeichnung kommt nicht von ungefähr. Die Schalke 04-Fanclubs „Nordsternknappen“, „United GE-Horst“, die „Horster Kurve“, die „Horster BP-Knappen – Blue Power“, der Schalker Fanclub-Verband und der Supporters-Club sind an diesem Sonntag mit von der Partie und werden sich an ihren Ständen nicht nur präsentieren sondern den Gästen auch einiges bieten.
Heribert Herber, der „Manager“ für Stände: „In diesem Jahr wird zwischen der Pfarrkirche St. Hippolytus und der Industriestraße ein 30 x 8 Meter großes Zelt aufgebaut. Darin befinden sich Stände, aber auch eine Bühne. Darauf wird Peter White ab 14 Uhr mit vielen bekannten Sängerinnen und Sängern ein abwechslungsreiches Programm bieten. Chris Martin ist ebenso dabei wie Frank Wendler oder ‚Country Wolle‘ “. Verpflichtet wurde auch die Band „Sputnick“, Entertainer Domenico Roberto und die Sängerin Chiara Black.

Am Samstag, 01.12., soll dort ab 16.00 Uhr schon ein gemütliches „Anglühen“ laufen, zu dem alle eingeladen sind. Zu Vorweihnachtlicher Musik gibt es Leckereien wie Glühwein, Grillwürstchen, Pilzpfanne, Toast Hawaii und anderes. Und auch seinen Weihnachtsbaum kann man sich dort schon aussuchen. Die Holzhütte bleibt übrigens bis zum 23. Dezember dort stehen. Vom Einkaufsvergnügen in der Horster City kann man dann dort eine kleine Auszeit nehmen.

Auch die Horster Raffinerie der BP ist an diesem Tag aktiv. An ihrem Stand verschenken sie 750 Sternemann-Stutenkerle, geben gegen eine freiwillige Spende zu Gunsten des Horster Regenbogenhauses Schoko-Nikoläuse, Kuchen, Eierlikör und vieles mehr ab. Zudem veranstalten sie eine Tombola. Den eingenommenen Betrag verdoppelt die BP damit die Spende so richtig üppig ausfällt!

Luftige Höhen
Die BP sorgt auch für die Hauptattraktion am offenen Sonntag. Auf der Essener Straße wird die neue Gelenk-Mastbühne der Werksfeuerwehr aufgebaut. In dem Korb geht es dann insgesamt zehn Mal für vier Personen (die müssen größer als 1,50 Meter sein) 44 Meter in die Höhe. Das ist nur etwas für Schwindelfreie.
Der Supporters-Club hat auch Schalke-Maskottchen „Erwin“ eingeladen. Der Erlös seiner Tombola geht an die Aktion „Lichtblicke“.

Die Gaststätte „Nachtschicht“ präsentiert sich in diesem Jahr gemeinsam mit dem Fan-Club „United GE-Horst“ im Zelt. Dort gibt es Gulaschsuppe, Kaffee, Kuchen und Plätzchen. Wer davon nicht satt wird, kann gerne noch den Fischwagen besuchen.

Der Runde Tisch Horst baut auf der Kirchwiese neben St. Hippolytus (Hippolytusstraße) ein Kothe-Zelt auf, in der um 15, 16 und 17 Uhr Märchen erzählt und Stockbrot über dem offenen Lagerfeuer gebraten wird.

Der Hegering Horst ist mit der „Rollenden Waldschule“ vertreten, informieren über Ökologie, Nachhaltigkeit und die Jagd als solche. Außerdem nehmen sie Bestellungen für frisches Wildfleisch, direkt aus der Natur, entgegen. Dazu gibt es viele Wildrezepte. Ein Falkner kommt mit seinen Greifvögeln und gegen 14 Uhr treten die Jagdhornbläser auf und verbreiten weihnachtliche Stimmung.

Raum für Besinnung
Zwischen 15:30 und 17:00 Uhr ist die Pfarrkirche St. Hippolytus-Kirche zur Einstimmung auf die Adventszeit für den „6. Raum für Besinnung“ geöffnet. In der wundervollen Atmosphäre der schön ausgeleuchteten Kirche, bei ruhiger Musik und besinnlichen Impulsen kann man zur Ruhe zu kommen, die Seele baumeln zu lassen und sich auf die Adventszeit einzustimmen.

24 November 2018 16:20

Tolle Horster Märchenbühne: „Weihnachten in Gefahr“ macht echt Laune! Die Horster Märchenbühne spielt in diesem Jah…

24 November 2018 16:20

Tolle Horster Märchenbühne:
„Weihnachten in Gefahr“ macht echt Laune!

Die Horster Märchenbühne spielt in diesem Jahr in der Erich Kästner-Realschule in Brauck „Weihnachten in Gefahr“ – und die Aufführungen sind ein Erlebnis für die Sinne. Die viele Vorarbeit hat sich gelohnt… Alles toll!

Die Bühnenbilder sind einmal mehr ebenso herausragend wie die Kostüme und die Musik. Es weihnachtet sehr, bei dieser Aufführung. Technik und Ton – alles passt. Elf Aufführungen gibt es und natürlich sind alle lange ausverkauft.

Bärbel Marasus führt die Regie und sie kann stolz sein auf alle DarstellerInnen, die die verzaubernde Geschichte mit großem Einfühlungsvermögen auf die Bühne bringen.

Typisch Horster Märchenbühne: Auch in diesem Jahr wird mit dem Erlös eine caritative Einrichtung für Kinder unterstützt.

Und diese netten Menschen haben die Aufführungen ermöglicht (und dazu kommen noch viele andere Helferinnen und Helfer):

Bühnenbild: Uwe Chmill, Nicole Stagno, Iris Gehrke, Sabine Alofter, Christina Haake, Monika Tepper.
Kostüme / Maske: Andrea Lauschus, Maik Rohr, Katrin Deffte, Brigitte Schmitz, Annette Schultze.
Requisite: Wilfried Marasus, Lars Wierczoch, Michael Treichel, Roland Blömeke.
Musik Detlef Gehrke, Technik Frank Margowski, Regie Bärbel Marasus

Darsteller
Niklaus Santa Claus: Meinolf Wegener, Anja: Monika Tepper, Kai: Theresa Nahberger, Duli: Joachim Kempf, Tommy: Andreas Bornemann, Paffi: Martin Bornemann, Kalli: Susanne Dargel, Puck: Denise Haake, Petsch: Anne Löbel, Franziska: Elisabeth Schachta-Wegener, Margot: Iris Gehrke, Tulla: Bärbel Marasus, Mock: Dr. Jörg Bornemann, Stunk: Christoph Bornemann, Schurki: Anika Zernicke, Grummel: Dennis Marasus, Floh: Julia Rietkötter, Schmierlapp: Nele Marasus, Engel: Robin Hacks, Marie Treichel, Marie Löbel, Emma Kempf, Jakob Bornemann, Niklas Dargel.

24 November 2018 11:49

Amtswechsel im Förderverein Melanie Krüger und Katja Gröger sind als 1. und 2. Vorsitzende des Fördervereins der städt…

24 November 2018 11:49

Amtswechsel im Förderverein

Melanie Krüger und Katja Gröger sind als 1. und 2. Vorsitzende des Fördervereins der städtischen Kindertagesstätte aus ihren Ämtern ausgeschieden. Einrichtungsleiterin Heike Kostarellis dankte beiden für die von ihnen geleistete Arbeit. Neue Vorsitzende ist Ina Drochtert, 2. Vorsitzende Simone Beverungen-Zepanski, Schriftführerin Meike Rogalla und Schatzmeister Klaus Kreft. PR-Aufgaben erledigt Katrin Moskopp.

24 November 2018 10:46

Mit der Taschenlampe durch Schloss Horst Das Schloss Horst und das Museum am Tage zu besuchen ist spannend und bringt viele…

24 November 2018 10:46

Mit der Taschenlampe
durch Schloss Horst

Das Schloss Horst und das Museum am Tage zu besuchen ist spannend und bringt viele Erkenntnisse. Wenn aber alle Mitarbeiter und Besucher gegangen sind, offenbart sich eine ganz andere Welt.

Der Weg zum Dachboden ist viel länger als normalerweise und hinter jeder Ecke vermutet man einen Verwandten von dem Bauherrn Rutger von der Horst. Die verwinkelten Ecken im Museum werden zu einer echten Herausforderung.

Dem Museumspädagogen Wolf-R. Hoffmann geht es bei seinen „Taschenlampen-Führungen am 3., 10. und 17. Dezember (jeweils um 18 Uhr) um Erkenntnisse im Dunkeln, die bei den Kindern eine Sensibilität für Verborgenes schaffen sollen.

Teilnehmen können je Termin bis zu 20 Kinder ab 6 Jahren, gern auch in Begleitung Erwachsener. Taschenlampen sollten nach Möglichkeit selbst mitgebracht werden. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person. Anmeldung unter 02 09 – 169 61 63.
Foto: Hoffmann

23 November 2018 15:53

Neue Stromtankstellen für das Emscher-Lippe-Land Die Emscher Lippe Energie (ELE) hat sich erfolgreich um Förderung aus e…

23 November 2018 15:53

Neue Stromtankstellen für
das Emscher-Lippe-Land

Die Emscher Lippe Energie (ELE) hat sich erfolgreich um Förderung aus einem Programm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur beworben und kann deshalb zehn zusätzliche Elektro-Ladesäulen in Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck installieren und in Betrieb nehmen. Jede dieser Ladesäulen wird zwei sogenannte Ladepunkte haben, so dass insgesamt zwanzig weitere Parkplätze im Emscher-Lippe-Land Lademöglichkeiten für Elektroautos bieten werden.

Ladesäule Nummer eins ist bereits gebaut und in Betrieb genommen. Die neue „Tankstelle“ für Elektroautos steht auf dem Besucherparkplatz direkt vor dem Wittringer Schloss in Gladbeck. Bislang ist die Zahl der E-Autos zwar noch relativ klein, aber das Interesse wächst rasant. Eigentlich ist es längst alltäglich geworden, dass uns Elektroautos begegnen. Und ihre Zahl wird schnell weiter steigen. Immer mehr elektrisch betriebene und damit emissionsfrei fahrende Autos auf die Straßen zu bringen – das ist das Ziel der Ladesäulen-Offensive des Ministeriums.

„Wir sind sehr froh über diesen Schritt“, betont ELE-Geschäftsführer Dr. Bernd-Josef Brunsbach, „denn der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur ist eine der notwendigen Voraussetzungen für die weitere Verbreitung der Elektromobilität in unserer Region.“ Neben den jetzt geförderten zehn Standorten hat die ELE in den nächsten Monaten noch einige weitere auf dem Plan, so dass sich die Gesamtzahl der Lademöglichkeiten im ELE-Land in den nächsten zwölf bis 15 Monaten mehr als verdoppeln sollte. „Zum Glück sind wir nicht die einzigen, die Lademöglichkeiten bauen“, ergänzt Brunsbach. „Immer mehr Geschäftsleute bieten ihren Mitarbeitern und Kunden Lademöglichkeiten an, Restaurants und Hotels laden ihre Gäste zum Laden ein, und die private Ladebox in der Garage oder an der Hauswand ist für E-Auto-Fahrer längst alltäglich geworden.“ Und auch wenn nachgewiesenermaßen die meisten E-Auto-Fahrer mehr als 80 Prozent ihrer Ladevorgänge zuhause erledigen, wird doch der Ausbau der öffentlichen, also allgemein zugänglichen Ladeinfrastruktur immer wieder als wichtige Voraussetzung für die weitere Verbreitung der Elektromobilität genannt.

Am besten ist es natürlich, wenn man zuhause und unterwegs günstig und schnell laden kann. Hier lohnt sich ein Blick auf das Spezialangebot der ELE für E-Auto-Fahrer. Es nennt sich „ELE stromFix Mobil“ und beinhaltet eine Flatrate für alle Ladesäulen des innogy-Netzwerkes, das sind aktuell mehr als 2.000, Tendenz steigend. Wer sich für diesen günstigen Ökostrom entscheidet, kann außerdem vom aktuellen Förderprogramm der ELE profitieren: Bis zu 500 Euro Zuschuss für alle, die sich ein Elektroauto kaufen oder mieten, für die Anschaffung der Ladebox für zuhause oder eines intelligenten Ladekabels. Zusätzlich gibt es für die Installation der privaten Ladebox auch noch ein Förderprogramm des Landes NRW, so dass in vielen Fällen mehr als die Hälfte der Kosten abgedeckt sind.

Aber jetzt geht‘s erst einmal richtig los mit dem weiteren Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur im Emscher-Lippe-Land. Die Hardware dafür hat die ELE bereits auf Lager, so dass auch die Montage und Inbetriebnahme der übrigen Ladesäulen umgehend in Angriff genommen werden kann, sobald alle Voraussetzungen erfüllt sind. Es könnte also gut sein, dass es bald aufs Neue heißt: „ELE hat wieder eine Ladesäule ans Netz genommen“.

23 November 2018 15:36

Gewinnen und helfen Die Gewinn-Nummern des Adventskalenders der Horster Rotarier sind gezogen. Lucy und Marie machten das i…

23 November 2018 15:36

Gewinnen und helfen

Die Gewinn-Nummern des Adventskalenders der Horster Rotarier sind gezogen. Lucy und Marie machten das im Beisein von Inka Urner-Jösch, Christina Heine, Sabine Haas und Jörg Seveneick wie immer sehr souverän per Laptop.
Mit dem Erlös wird „Arzt mobil“ und der Verein „Opera School“ unterstützt.
Zum Preis von fünf Euro ist der Adventskalender mit den hochwertigen Gewinnen in Horst bei der Alten Elefanten-Apotheke (Essener Straße 12) zu haben.

23 November 2018 14:36

Unbekannter Toter in Buer Neue Nachricht der Polizei: Der aufgefundene Leichnam ist identifiziert. Es handelt sich bei dem …

23 November 2018 14:36

Unbekannter Toter in Buer

Neue Nachricht der Polizei:
Der aufgefundene Leichnam ist identifiziert.
Es handelt sich bei dem Verstorbenen um einen 57-jährigen Mann aus Dorsten. Der Verstorbene hatte keine erkennbaren Bezüge nach Gelsenkirchen. Die genaue Todesursache bleibt ungeklärt. Die rechtsmedizinische Untersuchung hat keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben.

23 November 2018 09:18

Unbekannter Toter in Buer gefunden Am Freitag, 23.11.2018, meldete ein 52-jähriger Gelsenkirchener gegen 01:50 Uhr bei de…

23 November 2018 09:18

Unbekannter Toter
in Buer gefunden

Am Freitag, 23.11.2018, meldete ein 52-jähriger Gelsenkirchener gegen 01:50 Uhr bei der Polizei einen Leichenfund.

In einem Waldstück an der Vinckestraße nahe der Autobahn A52 stießen die eingesetzten Beamten auf eine skelettierte Leiche. Es wurde eine Mordkommission eingerichtet. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

23 November 2018 09:16

Streit auf Spielplatz: Mit Messer zugestochen Am Donnerstag, 22.11.2018, gegen 17:30 Uhr, eskalierte ein Streit auf einem S…

23 November 2018 09:16

Streit auf Spielplatz:
Mit Messer zugestochen

Am Donnerstag, 22.11.2018, gegen 17:30 Uhr, eskalierte ein Streit auf einem Spielplatz an der Gubener Straße zwischen einem 19-jährigen Gelsenkirchener und einem gleichaltrigen Mann aus Neubrandenburg.

Der Gelsenkirchener wurde mit einem Messer schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die eingesetzten Polizeibeamten nahmen den Neubrandenburger fest und brachten ihn ins Gewahrsam. Es wurde eine Mordkommission eingerichtet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

22 November 2018 16:11

Sachspenden gesucht für „Weihnachts-Tafel“ Nicht alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt können sich zu Weihnach…

22 November 2018 16:11

Sachspenden gesucht
für „Weihnachts-Tafel“

Nicht alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt können sich zu Weihnachten problemlos besondere Leckereien oder Geschenke für Ihre Liebsten leisten.

Damit das Weihnachtsfest auch bei diesen Familien den Glanz des Besonderen erhalten kann, sammelt die Tafel alljährlich Sachspenden, die im Rahmen einer Sonderausgabe, der Weihnachts-Tafel, an die Nutzer der Tafel verteilt werden.

Auch dieses Jahr bittet die Tafel Gelsenkirchener Mitbürgerinnen und Mitbürger wieder um ein Zeichen der Solidarität und ruft zu Spenden auf. Gefragt sind dabei haltbare Lebensmittel aller Art, die nicht kühlpflichtig sind. Dies können sein: Konserven, Gebäck, Nüsse, Süßigkeiten, Kaffee, Tee, Wein, Sekt sonstige haltbare Genussartikel. Auch Körperpflegeprodukte oder kleine Geschenke für Kinder oder Erwachsene sind gewünscht. Verderbliche Waren sind nicht geeignet.

Die Spenden sollten nicht als Geschenk verpackt sein. Sie werden in der Woche vor Weihnachten in allen sechs Ausgabestellen im Stadtgebiet verteilt. Daher sollten sie bis spätestens 14. 12. entweder am Zentrallager der Tafel in Buer, Nordring 55 (tägl. 8:00-14:00) oder an der Hansemannstraße 16 in der Altstadt (tägl. 9:00-13:00) abgegeben werden. Dort kann auch die Öffnungszeit des Tafel-Cafés am 04.12. von 15:00 bis 18:00 Uhr für die Abgabe genutzt werden.

Die Tafel Gelsenkirchen unterstützt laufend über 2500 Haushalte, die mit einem geringen Einkommen zurecht- kommen müssen, einmal pro Woche mit Lebensmitteln.

22 November 2018 14:37

Diesel-Desaster: „Kommunen zu Schuldigen machen zu wollen ist eine glatte Unverschämtheit“ Wütend reagiert der Vorsi…

22 November 2018 14:37

Diesel-Desaster:
„Kommunen zu Schuldigen machen zu
wollen ist eine glatte Unverschämtheit“

Wütend reagiert der Vorsitzende des Gelsenkirchener Umweltausschusses, Manfred Leichtweis (SPD), auf die Bemerkungen von Bundeskanzlerin Merkel und Verkehrsminister Scheuer. Merkel hatte zuvor den Kommunen Untätigkeit unterstellt und Bundesverkehrsminister Scheuer hatte diesen Eindruck heute noch verstärkt.

„Die Bundeskanzlerin hat bereits mit ihrer Forderung, dass Luftreinhaltepläne in den Rathäusern Chefsache werden müssen versucht, den Schwarzen Peter den Kommunen in der Dieselfahrverbotsdiskussion zuzuschieben“, so der Umweltausschussvorsitzende Manfred Leichtweis. Nun lege Verkehrsminister Scheuer nach und drohe, den Kommunen mit dem Entzug von Fördermitteln, wenn sie nicht aktuelle Luftreinhaltepläne vorlegten.

„Das allein entbehrt nicht einer gewissen Komik, denn bisher sind kaum Mittel geflossen. Außerdem sind sowohl Inhalt als auch Adressat der Kritik falsch, denn zuständig ist hier die Bezirksregierung d.h. das Land und die aktualisiert gerade erneut die bestehende Luftreinhalteplanung. Anstatt aber die Autoindustrie als Verursacher endlich in die Pflicht zu nehmen und auch selbst endlich die Gelder für Luftreinhaltungsmaßnahmen bereit zu stellen, lenkt Herr Scheuer hier ziemlich plump von seinem eigenen Versagen ab“, so der SPD-Politiker weiter.

„Ich schließe mich hier ganz klar der Forderung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze an. Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren, denn die betroffenen Dieselfahrer wollen wissen, woran sie sind. Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller sind der beste und gerechteste Ausweg, um die Luft sauber zu machen und den Wertverlust der Fahrzeuge zu stoppen“.

„Wenn der Verkehrsminister nicht handeln will oder dazu nicht in der Lage ist, dann muss das die Kanzlerin tun“, so der Umweltausschussvorsitzende Manfred Leichtweis abschließend.

22 November 2018 14:15

Weihnachtsmärkte sind ein Eldorado für Taschendiebe Wenn Anfang Dezember auch die letzten Weihnachtsmärkte ihre Tore ö…

22 November 2018 14:15

Weihnachtsmärkte sind ein
Eldorado für Taschendiebe

Wenn Anfang Dezember auch die letzten Weihnachtsmärkte ihre Tore öffnen, dann beginnt auch für die kriminelle "Zunft" der Taschendiebe eine lukrative Jahreszeit. Nicht nur im Bereich der Weihnachtsmärkte treiben dann Taschendiebe ihr Unwesen. Schon während der An- und Abreise zu den unterschiedlichen Weihnachtsmärkten im Ruhrgebiet, sind zahlreiche Diebe präsent und warten auf ihre Chance Beute zu machen.

Dabei fühlen sich die "Langfinger" im dichten Gedränge der Ein-und Ausstiege von Zügen pudelwohl. Dort können sie im Schutz anderer Menschen, verdeckt, in Taschen und Jacken nach Geldbörsen, Smartphones und Co. suchen. Aber auch im Personentunnel, wenn zahlreiche Menschen von den Bahnsteigen strömen, ergibt sich für Diebe oftmals eine Tatgelegenheit.

Die Bundespolizei stellte in der Vergangenheit immer wieder fest, dass Taschendiebe mobil unterwegs sind und von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt bzw. von Bahnhof zu Bahnhof reisen. Dabei nutzen sie gerade auf der Rhein-Ruhr-Schien besonders häufig den RE 1.

In Zügen richtete sich der Fokus von Dieben immer wieder auf übernächtigte und alkoholisierte Reisende, die vom Diebstahl oftmals gar nichts mitbekommen haben und erst zu Hause den Diebstahl von Smartphone und Geldbörse feststellten.

Die Bundespolizei reagiert auf die reisenden Taschendiebe mit einer speziell ausgebildeten Taschendiebstahlseinheit, die nicht vor Stadtgrenzen haltmacht und in Zügen durch das Ruhrgebiet reist, immer auf der Suche nach Tatverdächtigen.

Dabei gelang den Fahnder der Bundespolizei regelmäßig Taschendiebe festzunehmen. In den letzten 12 Monaten konnten so -163- Täter nach einem Taschendiebstahl festgenommen werden.

Taschendiebstähle hinterlassen als Eingriff in die Privatsphäre oftmals ein ungutes Gefühl, dass auch nach der Tat noch länger anhält. Nicht zu vergessen sind die ideellen Verluste, wenn lieb gewonnene Gegenstände, mit denen man Erinnerungen verknüpft, gestohlen werden. Alleine im Zuständigkeitsbereich der NRW-Bundespolizei ist in den vergangenen zwei Jahren durch Taschendiebstähle in Zügen und Bahnhöfen ein Gesamtschaden in Höhe von etwa -4- Millionen Euro entstand.

Damit Sie nicht Opfer von "Langfingern" werden, gibt die Bundespolizei folgende Verhaltenstipps, um sich wirksam zu schützen:

- Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

- Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere
Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung und möglichst dicht am Körper.

- Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der
Verschlussseite zum Körper.

- Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die Zange" genommen werden.

- Wenn es doch zum Diebstahl gekommen ist und Ihnen Ihre Zahlungskarte entwendet wurde, lassen Sie diese sofort mit dem Sperrnotruf 116 116 sperren. Wenn sich Ihre Bank diesem Notruf nicht angeschlossen hat, wenden Sie sich direkt an Ihr Kreditinstitut.

- Damit Ihre Debit Karte (z.B. Giro Card, früher EC-Karte) auch für das elektronische Lastschriftverfahren gesperrt werden kann, für das Sie lediglich eine Unterschrift brauchen, müssen Sie den Verlust bei der Polizei melden. Erst dann wird die Karte beim Bezahlen in Geschäften auch im Lastschriftverfahren abgelehnt.

Weitere nützliche Informationen finden Sie auch unter www.bundespolizei.de und www.polizei-beratung.de

22 November 2018 13:54

Gute Nachrichten für den ZF Standort Gelsenkirchen Schließungspläne sind vom Tisch ZF-Werk Gelsenkirchen soll sich zu e…

22 November 2018 13:54

Gute Nachrichten für den ZF Standort Gelsenkirchen
Schließungspläne sind vom Tisch

ZF-Werk Gelsenkirchen soll sich zu
einem Technologiezentrum wandeln

Gute Nachrichten erhielt jetzt die Stadt Gelsenkirchen zum ZF Werk in Gelsenkirchen. Nachdem noch im Mai der Belegschaft die Einstellung der Produktion zum Jahresende 2018 und damit das Aus für das Werk verkündet wurde, gibt es jetzt wieder gute Zukunftsaussichten für den Standort Gelsenkirchen.

„Das ist eine gute Entwicklung, die mich besonders freut, weil wir in Gelsenkirchen gemeinsam für den Erhalt gekämpft haben und durch Interventionen auf vielen Ebenen daran gearbeitet haben, die Verantwortlichen Ihre Entscheidung überdenken zu lassen. Ich danke allen Beteiligten, die sich für dieses Ziel eingesetzt haben. Das Engagement hat sich gelohnt!“

Einen besonderen Dank spricht Oberbürgermeister Frank Baranowski auch seinem Amtskollegen in Friedrichshafen, Oberbürgermeister Andreas Brand, aus: „Er war in der Sache ein guter Ansprechpartner. Aber auch dem Gesamtbetriebsrat gilt mein Dank dafür, dass sich die Belegschaf nicht hat spalten lassen.“

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Schließungspläne hatte sich Oberbürgermeister Frank Baranowski an die Seite der insgesamt 510 Mitarbeiter starken Belegschaft des Automobilzulieferer ZF-TRW in Gelsenkirchen gestellt. „In dieser kritischen und schwierigen Situation steht die gesamte Stadt Gelsenkirchen an Ihrer Seite und unterstützt Sie, wo das nur möglich ist“, versicherte damals Frank Baranowski den Beschäftigten.

Auch der Rat der Stadt Gelsenkirchen hatte in einer Resolution das Unternehmen und die Gremien der ZF Friedrichshafen AG aufgefordert, von den Planungen zur Schließung des Standortes Gelsenkirchen Abstand zu nehmen und an die Verantwortlichen appelliert, der sozialen Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZF-Standortes Schalke gerecht zu werden.

Nach der ursprünglichen Entscheidung des Unternehmens, die Produktion am Standort Gelsenkirchen zu beenden, sind Unternehmen und Betriebsrat in einen gemeinsamen Prozess der Gestaltung von Zukunft eingetreten.

Nach den der Stadt vorliegenden Informationen konnte für das Gelsenkirchener Werk in den letzten Wochen eine Perspektive entwickelt werden. Es wurde entschieden, gemeinsam dem Standort in Verbindung mit dem Aufbau eines Technologiezentrums eine Zukunftsperspektive für die Zeit ab 2021/2022 in der Größenordnung von 400 Beschäftigten zu geben.

Dieses Ergebnis wurde bereits in einer Betriebsversammlung vorgestellt und besprochen.

22 November 2018 13:39

Täter zerkratzten 13 Fahrzeuge Am Mittwoch, 21. November 2018, meldeten sich mehrere Anwohner der Horster Straße bei der …

22 November 2018 13:39

Täter zerkratzten
13 Fahrzeuge

Am Mittwoch, 21. November 2018, meldeten sich mehrere Anwohner der Horster Straße bei der Polizei, da ihre Fahrzeuge zerkratzt worden sind.
Bis zum Abend wurden insgesamt 13 Sachbeschädigungen angezeigt. An einem Fahrzeug wurde ein Hakenkreuz in die Motorhaube gekratzt.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.